Wespe und Bienengift — FDA verschreiben …

Wespe und Bienengift — FDA verschreiben …

Wespe und Bienengift - FDA verschreiben ...

Darreichungsform: Injektion

Anweisungen und Dosierungsschema für allergene Extrakte Hymenopterengift Produkte (Apis, gelbe Jacke, Gelbe Hornissen, weißgesichtige Hornisse, Wespe, und Mixed Vespid)

Warnungen Dieses Produkt ist für die Verwendung nur von lizenzierten medizinischen Personals bei der Verabreichung von Allergenextrakten erfahren und ausgebildet, um eine sofortige Notfallbehandlung im Falle einer lebensbedrohlichen Reaktion. Hymenopterengift Extrakte können möglicherweise eine schwere lebensbedrohliche systemische Reaktion auslösen, selten mit tödlichem Ausgang. (1) Daher Notmaßnahmen und Personal in den Einsatz geschulten unverzüglich bei einer solchen Reaktion zur Verfügung stehen. Die Patienten sollten über Nebenwirkungen Symptome angewiesen werden, im Büro für mindestens 30 Minuten nach dem Hauttest oder Behandlung beobachtet zu erkennen, und warnte der Arztpraxis zu kontaktieren, wenn Symptome auftreten. Siehe NEBEN REAKTION. Abschnitt 3, der Anweisung, um Informationen über Meldung von unerwünschten Ereignissen.
Alle Patienten sollten einen Notfall Anaphylaxie Kit mit Epinephrin zur Verfügung haben und in seiner Verwendung für die Notfallbehandlung von möglichen systemischen Reaktionen angewiesen werden, zu Zeiten auftritt, nachdem der Patient die Prüfung oder Behandlung Räumlichkeiten verlassen hat.
Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und / oder Lungenerkrankungen wie symptomatisch instabil, steroidabhängigen Asthma und / oder diejenigen, die Herz-Kreislauf Medikamente wie Betablocker erhalten, kann für schwere Nebenwirkungen bei höheren Risiko. Diese Patienten können auch mehr refraktär gegenüber der normalen Allergie Behandlungsschema. Die Patienten sollten nur dann, wenn der Nutzen der Behandlung die Risiken behandelt werden. (1)
Patienten, die Betablocker können mehr reaktiv auf Allergene zum Testen oder zur Behandlung gegeben werden und können zu den üblichen Dosen von Adrenalin zur Behandlung von allergischen Reaktionen nicht mehr reagiert. (2)
Immuntherapie bei Insektenstich-Allergie sollte auf diejenigen Patienten, die eine signifikante systemische Reaktionen erlebt haben (für eine detaillierte Beschreibung der Symptome siehe Indikationen und Gebrauch und NEBENWIRKUNGEN) von Insektenstichen und die Überempfindlichkeit durch Hauttests mit diesen Produkten demonstrieren. Die einzige zugelassene Verfahren zur Diagnose von Insektenstich allergische Patienten zur Immunisierung ist durch Hauttests.
Dieses Produkt darf niemals intravenös injiziert werden.
Siehe auch KONTRA. Warnungen. VORSICHTSMASSNAHMEN. NEBENWIRKUNGEN und Überdosierung für die weitere Diskussion.

Wespe und Bienengift Beschreibung

Hymenopterengift Produkte verfügbar sind sterile gefriergetrocknete Gift der Honigbiene (Apis mellifera) und Giftprotein von Yellow Jacket (Vespula sp.), Gelbe Hornissen (Dolichovespula arenaria). White-Faced Hornet (Dolichovespula maculata) und Wespe (Polistes sp.). Mixed Vespidgift Protein (Yellow Jacket, Gelbe Hornissen und White-Faced Hornet) ist ebenfalls verfügbar.
Die rekonstituierten einzelnen Gift Produkte werden für die subkutane Injektion für die Immuntherapie und perkutane Verwendung für die Diagnose vorgesehen. Der Gemischte Vespidgift Protein ist für die Immuntherapie, nicht nur für die Diagnose. Die Diagnose sollte auf einzelnen Giften basieren.
Wegen der Schwierigkeiten bei der alle Arten von Yellow Jacket zu sammeln und Wespe, die Gift Rohstoffe für diese beiden Insekten können von Charge zu Charge in der Artenzusammensetzung variieren. Eine Auflistung der genauen Art Inhalte für eine bestimmte Menge von Yellow Jacket oder Wespengift-Protein kann durch den Aufruf von Technical Services bei Jubilant Hollisters LLC, (800) 992-1120 erreicht werden.
Endbehältnisse von sterilen gefriergetrockneten Gift Produkte werden unter Vakuum verschlossen. Dies wird in der Verdünnungsflüssigkeit ergeben sich zwangsweise in den verschlossenen Ampulle gezogen wird, wenn die Spritzennadel die Dichtung während der Rekonstitution eindringt. Siehe Schutzmaßnahmen.
Wenn die sterile gefriergetrocknete Honigbienengift mit 5,5 ml steriler Flüssigkeit rekonstituiert wird, wird die resultierende Lösung 100 Mikrogramm Gift enthalten pro ml (100 µg / ml) und 7,7 Milligramm Mannit pro ml. Wenn gefriergetrockneten Yellow Jacket, Gelbe Hornissen, weißgesichtige Hornet und Wespengiftproteine ​​mit 5,5 ml Flüssigkeit wieder hergestellt werden, wird die resultierende Lösung 100 Mikrogramm Giftprotein enthalten pro ml (100 µg / ml) und 7,7 mg Mannit pro ml und Spurenmengen an Natriumchlorid, Kaliumchlorid, Essigsäure und beta-Alanin. Wenn das gefriergetrocknete Mixed Vespidengift-Protein mit 5,5 ml Flüssigkeit rekonstituiert wird, enthält die sich ergebende Lösung von 300 Mikrogramm venom Protein pro ml (300µg / ml) und 23,1 mg Mannit pro ml und Spurenmengen an Natriumchlorid, Kaliumchlorid, Essigsäure und beta-Alanin. Mannitol als Hilfsstoff verwendet.
Diese gefriergetrocknete Produkte können in steriler Saline Albumin mit Phenol rekonstituiert werden (enthält 0,9% NaCl, 0,4% Phenol und 0,03% normales menschliches Serumalbumin) auf eine Konzentration von 100 µg / ml (300 µg / ml für Mixed Vespidengift Protein). Verdünnungen dieser Konzentration nur mit Sterile Albumin-Saline mit Phenol (0,4%) hergestellt werden. Siehe DOSIERUNG UND VERABREICHUNG für Details von Verdünnungen für Diagnose und Behandlung.
Der Raum ist auf dem Behälteretikett vorgesehen, um das Datum (Monat, Tag, Jahr) Gift aufnehmen wird wiederhergestellt. Siehe Datierung Periode VORSICHTSMAßNAHMEN gezeigt. Zum Zeitpunkt der Rekonstitution schreiben Sie das aufgelöste Produkt Ablauf berechnete Datum (Monat, Tag, Jahr) auf dem Flaschenetikett in dem Raum zur Verfügung gestellt.

Wespe und Bienengift — Klinische Pharmakologie

Diagnose
Verdünnte Lösungen von stechend Insektengiften injiziert wird intradermal Quaddel und Erythem Reaktionen bei Patienten erzeugen, die Stiche dieser Insekten signifikante IgE-vermittelten Typ I sofortige Überempfindlichkeits haben.

Behandlung
Wiederholte Injektionen wurden Dosen von Insektengift Extrakte Erhöhung gezeigt, um die Intensität von allergischen Symptomen bei nachfolgendem Insektenstiche zu verbessern. (3, 4)
Der Mechanismus, der Hyposensibilisierung erreicht wird, ist nicht vollständig bekannt. IgG-Antikörper werden im Serum von Patienten, die mit injizierte Gift (Antikörper zu blockieren). Keine direkte Beziehung wurde zwischen der Höhe des blockierenden Antikörper (oder das Verhältnis von Blockierungsantikörpers an IgE-Antikörper, gerichtet auf die gleichen Antigene venom) und dem Grad der Hyposensibilisierung identifiziert. Allerdings wurden Patienten, die nach der Stiche von Symptomen Schutz zeigen signifikante Mengen an spezifischen blockierenden Antikörpers zu haben. (3, 4)
Zunächst nach einer Zeit der Immuntherapie mit spezifischen Gift-Antigene, Niveaus von IgE-Antikörper erhöhen. (4) jedoch aus Studien mit anderen Gift Vorbereitungen durchgeführt wird, werden diese Ebenen nach einer gewissen Zeit zu sinken berichtet. (5) Nach der Wartung Ebene hat erreicht und gehalten wurde, die Symptome nach Stichen erheblich zu verringern gezeigt worden sind. (3, 4)
Es ist nicht bekannt, ob die Haut sensibilisierend Antikörper ausgerottet werden kann, oder wenn der Patient vollständig geheilt werden kann, noch ist es bekannt, wie lange die Immuntherapie fortgesetzt werden muss.
In einer klinischen Studie mit Jubilant Hollisters Gift Produkte, Injektionen (unter Verwendung der vorgeschlagene Dosierungsschema unter DOSIERUNG UND VERABREICHUNG) wurden einmal pro Woche an einem Studienzentrum gegeben und zweimal oder mehr pro Woche an einem anderen Zentrum. (4) (Für weitere Diskussion siehe unten). Es muss als wichtig angesehen werden, um die 100 zu erreichen, µg pro Gift Erhaltungsdosis (die Erhaltungsdosis für Mixed Vespidgift Protein ist 300 µG). da es keine Daten über die Wirksamkeit der Wartungsstufen unter 100 µg pro Gift.
In der klinischen Studie, 97% der Patienten in der Erhaltungsdosis (100 µg pro Gift) zeigte keine systemische Reaktion nach einem Insektenstich Herausforderung. (4) Die restlichen 3% waren milder Reaktions als vor der Behandlung festgestellt. Die Patienten in dieser Studie erreichte Wartung (100 µg pro Gift) in der Regel innerhalb von 2½-3½ Monate nach Beginn der Therapie. (4) Ob Wirksamkeit der Therapie wird durch die Zeit beeinflusst erforderliche Wartung zu erreichen, ist noch nicht bestimmt worden.
Große lokale Reaktionen traten bei etwa 60% der Patienten, die Immuntherapie. Irgendeine Form von systemischen Reaktion aufgetreten ist, oft wiederholt, in einem Drittel der in der klinischen Studie behandelten Patienten. (4) Nur eine systemische Reaktion trat auf der ersten Dosis gegeben. Der Rest kam zu verschiedenen Zeiten im Verlauf der Immunotherapie. Einige systemischen Manifestationen aufgetreten sein können wegen der Befürchtung des Patienten und nicht einer Behandlung bedürfen. Etwa ein Viertel der Patienten eine systemische Reaktionen zu kämpfen hatten irgendeine Form von spezifischen Therapie (Epinephrin, Theophyllin oder metaproteranol) gegeben, einige mehrmals. (4)
Bei der Entscheidung von Dosis, die Kriterien für das Vorgehen der vorgeschlagenen Dosierungsschema zu dosieren (siehe DOSIERUNG UND VERABREICHUNG), sollten die Ergebnisse der klinischen Studie (4) in Betracht gezogen werden. Ein Studienzentrum "EIN" die geringste Anzahl von systemischen Reaktionen Berichterstattung während der Pre-Erhaltungstherapie hielt die Dosis konstant in den meisten Fällen, in denen erhebliche lokale Reaktionen aufgetreten. Bei den systemischen Reaktionen berichtet, hielt dieses Zentrum die Dosis die gleiche in etwa 80% der Fälle. Die Behandlungs Injektionen wurden in der Regel einmal pro Woche in diesem Zentrum gegeben, und wenn ein Patient einen Termin verpasst, wird die nächste Dosis war oft die gleiche wie die vorhergehende Dosis (in Abhängigkeit von der vorherigen Reaktivität des Patienten). Die Patienten in diesem Zentrum behandelt erreichte Wartung in einem Durchschnitt von 17 bis 19 Besuche.
Ein weiteres Studienzentrum "B", Eine höhere Inzidenz von systemischen Reaktionen berichtet, war mehr reglementiert die vorgeschlagenen Dosierungsschema zu folgen. Dieses Zentrum reduziert oder gehalten, um die Dosis die gleiche in weniger als 10% der Fälle erhebliche lokale Reaktionen berichten. Bei den systemischen Reaktionen berichtet, hielt dieses Zentrum die Dosis gleich oder reduziert die Dosis in etwa 20% der Fälle. In diesem Zentrum, mehr als eine Injektion pro Woche wurde am Anfang, wie die Umstände und der Empfindlichkeit erlaubt gegeben. Die Patienten in diesem Zentrum behandelt erreichte Wartung in durchschnittlich 14 Besuche.
Nach dem Erreichen der Wartungsstufe (100 µg pro venom), ungefähr 80% oder mehr Patienten eine zweite Wartungs Injektion in einer 1-wöchigen Intervall gegeben. Die dritte Injektion Wartung war in der Regel (in etwa 60% der Patienten) in einem 2- Wochen-Intervall. Die nächste Injektion war in der Regel innerhalb von 3 Wochen, und danach wurden die Patienten für die laufende Wartung in etwa monatlichen Abständen injiziert. (4)

Indikationen und Gebrauch für Wespe und Bienengift

Insektenstiche können ein breites Spektrum von allergischen Symptomen bei empfindlichen Patienten zu induzieren. Ein normaler Stachel Antwort Anfangs Brennen oder Stechen Schmerzen, die intensiv und letzten Minuten bis zu einer Stunde oder mehr sein kann. Es ist in der Regel einige lokale Schwellung auf sofort kommen und persistierenden für mehrere Tage. Die Lage des Stachel hat erheblichen Einfluss auf die Intensität des Schmerzes und das Ausmaß der Quellung. Stings an den Fingern oder Füßen produzieren viel Schmerz, aber weniger Schwellung; während ein Stachel auf dem Kopf oder Gesicht erzeugt umfangreiche Schwellung mit variabler Schmerzen.
Lokalreaktionen kommen auf schnell und größer als die übliche lokale Reaktion, insbesondere wenn die Quell Spannweiten beiden benachbarten Gelenke an den Extremitäten, Überempfindlichkeits hinweisen. Systemische Symptome kommen kurz nach dem Stich, oft innerhalb von Sekunden bis Minuten. Die Symptome können von generaliRötung, Juckreiz, Rötung, diffuse Schwellung der Haut oder Urtikaria Quaddeln, Bauchkrämpfe, Übelkeit, Erbrechen oder Inkontinenz von Urin oder Stuhl, zu Mattigkeit, Unschärfen oder Verlust des Sehvermögens, Bewusstlosigkeit, Krampfanfälle, Atem- oder Herzbereich Verhaftung oder Tod. Später Reaktionen von Fieber, diffuse Schmerzen, Unwohlsein, Gelenkschwellung, Nesselsucht oder andere Anzeichen einer Gefäßschädigung typisch für Serumkrankheit, eine Typ-III-Reaktion bestehen. Typische verzögerten Typ IV-Reaktionen können ebenfalls auftreten. (6)
Selten, andere Arten von schweren Reaktionen auf Insektenstiche berichtet worden (6). Dazu gehören Serumkrankheit, hämatologischen Anomalien, und neurologischen Störungen einige Zeit nach einem Stachel beginnend und nicht mit anaphylaktoide Reaktionen verbunden. Diese Patienten sind keine Kandidaten für eine Immuntherapie mit Insektengiften.

(1) Diagnose
Hauttests mit Insektengiften ist nützlich, um die Anwesenheit von IgE-Antikörpern nachzuweisen, die für die Symptome des Patienten berücksichtigen. (3) Die Patienten sind selten in der Lage, das Insekt zu identifizieren, die sie gestochen, so Hauttests verwendet, um die Insekten Täter zu bestimmen. Verdünnungen dieser venom Produkte helfen, die Empfindlichkeit des Patienten beurteilen und ob der Patient behandelt werden soll. (7)
Es ist nicht unbedingt bekannt, welche Ebenen (Mikrogramm) des Giftes, die positive Hauttests entlocken, der klinischen Empfindlichkeit diagnostisch sind. Doch Patienten mit einer Vorgeschichte von Reaktionen (eine von drei Arten: generalisierte Urtikaria oder Angioödem, Atemnot aufgrund entweder zu Larynxödem oder Bronchospasmus, oder Kreislaufkollaps, mit oder ohne Bewusstseinsverlust) zur vorherigen Stichen und einem positiven Hauttest ein Gift intradermale Injektion von etwa 1 µg / ml hatte etwa 60% ige Chance, wieder zu reagieren, wenn sie von der gleichen insect gestochen. Diese Patienten sollten Gift Immuntherapie erhalten. (3)
Patienten mit einer Geschichte der Reaktion (eine der drei Reaktionstypen oben beschrieben) zur vorherigen Stacheln, aber einen positiven Hauttestreaktion zu venom nicht zeigen, wurden in einer früheren Studie als klinisch nicht empfindlich zu sein, und wurden nicht behandelt. ( 3) Wir können keine Behandlung für diese Patienten empfehlen.
Eine andere Studie zeigte, falsch-positive Reaktionen bei Hauttests mit Gift-Konzentrationen von 10 µg / ml und 100 µg / ml durchgeführt. (8) Somit kann eine unspezifische Hauttestreaktion potentiell aufgrund der pharmakologischen Wirkung des Giftes bei höheren Konzentrationen.
Die beste Erklärung, die gemacht werden können, derzeit ist, dass Patienten mit signifikant positiven Geschichte (Reaktionen der drei oben beschriebenen Typen) nach einem Insektenstich, und die mit einem positiven Hauttest auf eine Gift-Konzentration von 1 reagieren µg / mL oder weniger ist, sind für die Behandlung empfohlen. Patienten, die die Geschichte oben beschrieben, aber reagieren nicht auf eine 1 µg / ml intradermal Gift-Hauttest, kann nicht für die Behandlung empfohlen werden. Derzeit die Daten nicht zu bestimmen, existieren, ob ein Patient, der zu einer höheren Konzentration reagieren können, z.B. 2-10 µg / ml, ist in Gefahr, von einem nachfolgenden Stachel oder nicht. Da es nicht bekannt ist, ob Stachel empfindlichen Patienten, die anschließend ihre IgE-Anti-Gift-Antikörper verlieren kann durch weitere Stiche wieder sensibilisiert werden, ist es ratsam, diese Patienten nach allen nachfolgenden Stichen erneut zu testen. (3) Da jedoch die Ebene des Giftes -spezifische IgE nach einem Stich auf ein niedriges Niveau kurz fallen können, sollten die Patienten bis 2 bis 4 Wochen nach jedem Stich nicht erneut getestet werden.

(2) Behandlung
Die Immuntherapie ist für die Patienten als sensibel diagnostiziert angezeigt (siehe Diagnose oben) und wird erreicht, indem unter Verwendung der abgestuften Verdünnungen des geeigneten Insektengift oder Giften, die Schwere der des Patienten zu kontrollieren Symptome von Folgestichen.
Zunehmende Dosen von Gift in Abständen, abhängig von der Fähigkeit des Patienten gegeben, das Gift zu tolerieren, bis eine Erhaltungsdosis (100 µg Gift wird empfohlen, oder 300 µg im Fall von Misch Vespidengift Protein) erreicht und aufrechterhalten wird.
Venom Empfindlichkeit unterscheidet sich für den einzelnen Patienten, so dass es nicht möglich ist, eine Dosierungsplan zu schaffen, der universell für alle Patienten geeignet ist. Der Dosierungsplan unter DOSIERUNG UND VERABREICHUNG gezeigt ist eine Zusammenfassung der in klinischen Studien mit unserem Produkt verwendet Zeitplan und geeignet für die Mehrheit der Patienten gefunden. In hochsensiblen Patienten kann der Arzt eine modifizierte Dosierungsschema zu verwenden, erforderlich sein, auf der Grundlage der Empfindlichkeit des Patienten und der Toleranz der Injektionen. Niedrigere Anfangsdosen und kleinere Dosissteigerungen als unter DOSIERUNG UND VERABREICHUNG gezeigt erforderlich sein.

Gegenanzeigen

Es gibt keine bekannten absoluten Gegenanzeigen für die Immuntherapie mit Insektengift-Produkte. Siehe auch Vorsichtsmaßnahmen und Warnhinweise.
Die Patienten zeigen negativ intradermale Hauttests auf bestimmte Giften bei 1 µg / ml sind nicht für die Gift-Behandlung empfohlen. Alle Injektionen, einschließlich der Immuntherapie, sollte bei Patienten mit einer Blutungsneigung vermieden werden.
Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und / oder Lungenerkrankungen wie symptomatisch instabil, steroidabhängigen Asthma und / oder diejenigen, die Herz-Kreislauf Medikamente wie Betablocker erhalten, kann für schwere Nebenwirkungen bei höheren Risiko. Diese Patienten können auch mehr refraktär gegenüber der normalen Allergie Behandlungsschema. Die Patienten sollten nur dann, wenn der Nutzen der Behandlung die Risiken überwiegt behandelt werden. (1) Bei Patienten, die Beta-Blocker auf Allergene mehr reaktiv sein können zum Testen oder zur Behandlung gegeben und können zu den üblichen Dosen von Adrenalin zur Behandlung von systemischen Reaktionen nicht mehr reagiert. (2)
Da es Meinungsverschiedenheiten in Bezug auf die Möglichkeit der Routine-Immunisierungen Verschlimmerung Autoimmunerkrankungen sind, sollten die Immuntherapie bei Patienten mit einer anderen immunologischen Erkrankungen gegeben werden und nur dann, wenn das Risiko von Insektenstichen ist größer als das Risiko der zugrunde liegenden Erkrankung verschlimmern.

Warnungen

Siehe WARNHINWEISE Feld am Anfang dieser Gebrauchsanweisung. Siehe auch Schutzmaßnahmen. Venom Extrakt muss vorübergehend von Patienten oder die Dosis angepasst nach unten zurückgehalten werden, wenn eine der folgenden Bedingungen erfüllt sind: (1) schwere Symptome von Rhinitis und / oder Asthma; (2) Infektion oder Grippe begleitet von Fieber; (3) Hinweise auf eine zu große lokale oder jede verallgemeinerte Reaktion in der Anfangsphase der Immuntherapie, oder während der Erhaltungstherapie; und / oder (4) Insektenstich vor der geplanten Injektion. Nicht Gift-Injektionen während eines Zeitraums von Symptomen nach einem Insektenstich oder am Tag der Patient einen Insektenstich erhalten verabreichen, da diese in einer Allergenbelastung führen könnten, wodurch die Patiententoleranz überschreitet.
Das Konzentrat DARF NICHT KÖNNEN JEDERZEIT PRITZ SOFERN TOLERANZ hergestellt wurde. Konzentriertes EXTRAKTEN mit sterilem ALBUMIN SALZ mit Phenol (0,4%) für die Haut TESTS UND IMMUNTHERAPIE. INJECTIONS darf niemals intravenös gegeben werden. Subcutane Injektion wird empfohlen. Intrakutane oder intramuskuläre Injektionen können große lokale Reaktionen erzeugen oder übermäßig schmerzhaft sein. Nach dem Einsetzen ADEL SUBKUTAN, aber vor dem Spritzen, IMMER der Plunger LEICHT ZURÜCKZUZIEHEN. IF Blut in die Spritze ERSCHEINEN, Nadel- GEÄNDERT UND EINSPRITZ IN EINEM ANDEREN SITE GEBEN.
Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Insektengift, die Desensibilisierung Behandlung unterzogen werden, während sie unter gleichzeitiger Therapie mit ACE (Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmer), kann ein erhöhtes Risiko für lebensbedrohliche anaphylaktische Reaktionen. (9) Die Patienten ohne Insektengift Überempfindlichkeit, die ACE-Hemmer, und werden von Insekten wie Bienen oder Wespen gestochen, können auch solche Reaktionen zeigen (10).
Zwei Patienten, die sich einer Desensibilisierung mit Insektengift, während ACE-Hemmer erhielten lebensbedrohliche anaphylaktische Reaktionen. Bei den gleichen Patienten wurden diese Reaktionen vermieden, wenn ACE-Hemmer vorübergehend abgesetzt wurden, aber sie bei versehentlicher Wiederholung erneut. (11)

WENN EINER ANDEREN LOT ÄNDERN ODER EIN FRISCH REKONSTITUTION PHIOLE VON VENOM EXTRACT: Alle Extrakte verlieren Wirksamkeit im Laufe der Zeit, und ein frischer Extrakt könnte eine wirksame Potenz haben, als die des alten Extrakt wesentlich größer ist. Die erste Dosis aus dem neuen Fläschchen sollte nicht mehr als 50% der vorherigen Dosis nicht überschreiten. WENN DER VENOM AUSZUG AUS EINEM ANDEREN HERSTELLER zuvor verwendet wurde: Da der Herstellungsprozesse und Rohstoffquellen unter den Herstellern unterscheiden, können nicht die Austauschbarkeit von Auszügen verschiedener Hersteller versichert. Die Anfangsdosis des Giftes Extrakt sollte daher stark selbst ist die gleiche Formel und Verdünnungs wenn der Extrakt verringert werden. In der Regel sollte eine Dosisreduktion auf 50% des bisherigen Produktdosis ausreichend sein, aber jede Situation einzeln bewertet werden müssen für die Patientengeschichte der Empfindlichkeit unter Berücksichtigung der Toleranz der vorangegangenen Injektionen und anderen Faktoren ab. Wenn der Patient eine 50% ige Abnahme toleriert, könnte die nächste Dosis zur vorherigen Dosismenge erhöht werden. Wenn die Abnahme von mehr als 50% beträgt, benötigt die nächste Dosis des allergist bestimmt werden, abhängig von der Situation. Dosisintervalle sollte eine Woche nicht überschreiten, wenn Dosis wieder aufzubauen. Siehe DOSIERUNG UND VERABREICHUNG.
WENN EIN längere Zeit seit der letzten Injektion Verstreichen: Patienten Toleranz für Allergeninjektionen während längerer Zeiträume zwischen den einzelnen Dosen verlieren. Die Dauer der Toleranz ist eine individuelle Kennlinie und variiert von Patient zu Patient. Im allgemeinen, je länger die verstrichene in dem Einspritzzeitplan ist, desto größer Dosisreduktion erforderlich. Wenn das Intervall seit der letzten Dosis über vier Wochen, führen Hauttests Anfangsdosis zu bestimmen. Siehe DOSIERUNG UND VERABREICHUNG.
Wenn die vorherigen EXTRACT Veraltete WURDE: Die Datierung Zeitraum für Allergenextrakte gibt die Zeit an, die sie zu erwarten sind potente unter gekühlten Lagerbedingungen bleiben (2° — 8°C). Während der Lagerung der Extrakte, selbst unter idealen Bedingungen tritt ein gewisser Verlust an Wirksamkeit. Aus diesem Grund Extrakte sollten nicht nach Ablauf des Verfallsdatum verwendet werden. Wenn ein Patient Injektionen eines veralteten Extrakt erhalten hat, kann er / sie eine übermäßige lokale oder systemische Reaktionen auftreten, wenn auf eine neue und möglicherweise wirksamer Extrakt verändert. Im allgemeinen hat je länger das Material überholt worden ist, desto größer ist die erforderliche Dosisreduktion, wenn die frische Extrakt beginnt.

Die richtige Auswahl der Dosis und sorgfältige Injektion sollten die meisten systemischen Reaktionen verhindern. Es muss daran erinnert werden, jedoch, dass allergene Extrakte bei empfindlichen Personen hochpotente sind und dass die systemische Reaktionen von unterschiedlichen Schweregraden auftreten können, reichen von mild bis lebensbedrohliche Anaphylaxie, oder sogar zum Tod führen, wie unter GEBIETE UND DIE NUTZUNG und NEBENWIRKUNGEN beschrieben . Die Patienten sollten darüber informiert werden, und die Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen sollten vor der Immuntherapie diskutiert werden. Siehe unten stehenden Vorsichtsmaßnahmen. Systemische Reaktionen sollten in NEBENWIRKUNGEN wie angegeben behandelt werden.

Vorsichtsmaßnahmen

(1. ALLGEMEINES

Das Vorhandensein von asthmatische Anzeichen und Symptome auftreten ein Indikator für schwere Reaktionen nach Allergie-Injektionen zu sein. Eine Beurteilung der Atemwegsobstruktion entweder durch Messung der Peak-Flow oder in einem alternativen Verfahren kann der Verabreichung einer Allergie Injektion ein nützlicher Indikator für die Ratsamkeit liefern. (1, 12-16)

Konzentrierte Extrakte darf nicht injiziert werden, es sei denn, Toleranz hergestellt wurde.

Verdünnungsflüssigkeit sollte gewaltsam in die verschlossenen Fläschchen gezogen werden, wenn die Spritzennadel die Dichtung während der Rekonstitution eindringt. Der Ausfall dies für einen bestimmten Fläschchen auftreten zeigt mögliche Verlust des Vakuums. Vials ohne Vakuum sollte an den Hersteller zurückgeschickt werden.

Datum der Aufnahme der Rekonstitution und das Ablaufdatum der gebrauchsfertigen Produkt in dem Raum auf dem Produktetikett versehen. Verfallsdatum nach Rekonstitution darf nicht mehr als die endgültige Ablaufdatum auf dem Behälteretikett angegeben. (Siehe Tabelle unten für Ablaufdaten, einschließlich Verdünnungen.)

Pflegen Stammlösungen und Verdünnungen konstant bei 2° — 8°C.

Täglich frisch zubereiten

* Aber nicht endgültig Verfalltag an der Behälteretikett enthalten nicht zu überschreiten.

Sterile Lösungen, Fläschchen, Spritzen usw. sollten und aseptischen Bedingungen bei der Herstellung von Verdünnungen beobachtet werden.

Zur Vermeidung von Kreuzkontaminationen, verwenden Sie nicht die gleiche Nadel zurückzuziehen Materialien aus Fläschchen von mehr als einem Extrakt oder Extrakt, gefolgt von Verdünnungsmittel.

Eine sterile Tuberculinspritze, mit einer Nadel mindestens 5/8" lang und in 0,01 ml Einheiten absolviert, sollte sorgfältig verwendet werden, um jede Dosis aus dem entsprechenden Verdünnungs messen. Aseptische Techniken sollten immer dann eingesetzt werden, wenn Injektionen verabreicht werden.

Eine separate sterile Spritze sollte für jeden Patienten verwendet werden, die Übertragung von Hepatitis und andere Infektionserreger von einer Person zur anderen zu verhindern.

Patientenreaktionen zur vorherigen Injektionen sollte vor jeder neuen Injektion überprüft werden, so dass Dosis entsprechend angepasst werden. Siehe NEBENWIRKUNGEN und Warnungen.

Selten wird ein Patient begegnet, die eine systemische Reaktionen auf Minute Allergendosen entwickelt und zeigen keine Toleranz nach mehreren Monaten der Behandlung zu Injektionen zu erhöhen. Es wird vorgeschlagen, dass, wenn systemische Reaktionen oder übermäßige lokale Reaktionen wie vor bei sehr geringen Dosen auftreten, die Bemühungen bei der Immuntherapie sollte gestoppt werden.

PATIENTEN SOLLTEN IM BÜRO FÜR MINDESTENS 30 Minuten nach dem Hauttest und nach jeder Behandlung der Injektion beobachtet. Die meisten schweren Reaktionen innerhalb dieser Zeit auftreten, und eine schnelle Behandlung Maßnahmen ergriffen werden sollten. Siehe NEBENWIRKUNGEN für eine solche Behandlung Maßnahmen.

(2) INFORMATIONEN FÜR PATIENTEN

Die Patienten sollten bei der Erkennung von unerwünschten Reaktionen auf die Immuntherapie angewiesen werden, insbesondere, um die Symptome von Schock. (Siehe WARNHINWEISE Feld am Anfang dieser Anleitung.) Die Patienten sollten die Bedeutung einer 30-minütigen Beobachtungszeitraum nach Hauttests oder therapeutische Injektionen zu verstehen gemacht werden, und darauf hingewiesen, ins Büro zurückzukehren werden umgehend, wenn die Symptome nach dem Verlassen auftreten. Die Patienten sollten bei der Verwendung von und zur Verfügung haben, eine Notfall-Anaphylaxie Kit zur Selbstverabreichung von Epinephrin angewiesen werden. Die Patienten müssen angewiesen werden, keine Insektenstiche zu berichten, die aufgetreten sind, da ein Gift Injektion sollte nicht am selben Tag wie der Stachel gegeben werden, noch während einer Zeit, wenn der Patient noch Symptome aus dem Stachel zu erleben.

(3) WECHSELWIRKUNGEN

Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und / oder Lungenerkrankungen wie symptomatisch, instabil, steroidabhängigen Asthma und / oder diejenigen, die Herz-Kreislauf Medikamente wie Betablocker erhalten, kann für schwere Nebenwirkungen bei höheren Risiko. Diese Patienten können auch mehr refraktär gegenüber der normalen Allergie Behandlungsschema. Die Patienten sollten nur dann, wenn der Nutzen der Behandlung die Risiken behandelt werden. (1) Bei Patienten, die Beta-Blocker können mehr reaktiv auf Allergene zum Testen oder zur Behandlung gegeben werden und können zu den üblichen Dosen von Adrenalin zur Behandlung von allergischen Reaktionen nicht mehr reagiert. (2) Siehe Abschnitt Warnungen in Bezug gleichzeitige Behandlung mit ACE-Hemmern. Bestimmte Medikamente können die Hauttest Quaddel und Erythem Reaktionen, die durch Allergene und Histamin für variierende Zeitperioden ausgelöst verringern. Herkömmliche Antihistaminika sollten mindestens 5 Tage vor der Hautprüfung abgebrochen werden. Lange wirkende Antihistaminika sollte für mindestens 3 Wochen vor dem Hauttest abgebrochen werden. (17) Die topische Steroide sollten an der Hautteststelle für mindestens 2-3 Wochen vor der Hautprüfung abgebrochen werden. (17, 18)
Trizyklische Antidepressiva wie Doxepin, sollte für mindestens 7 Tage vor Hauttests verweigert werden. (19) Die topische Lokalanästhetika können die Aufflackerreaktionen unterdrücken und sollte auf der Haut Teststellen vermieden werden. (20) Bei der Allergenextrakte mit anderen Medikamenten bei Patienten, wenden immer die Produktkennzeichnung der anderen Drogen mit der Verwendung von Allergenextrakten jede mögliche Wechselwirkung zu bestimmen, und zwar mit Stechen Insekt (Hautflügler) Giftextrakte.

(4) Karzinogenität, Mutagenität, Beeinträchtigung der Fertilität

Langzeitstudien an Tieren haben nicht mit Allergenextrakten durchgeführt worden, ihr Potenzial für die Kanzerogenität, Mutagenität oder Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit zu bestimmen.

(5) DER SCHWANGERSCHAFT

(12,21)
Schwangerschaftskategorie C. Reproduktionsstudien an Tieren wurden nicht mit Hymenopterengift Produkte durchgeführt. Es ist auch nicht bekannt, ob Hymenopterengift Produkte den Fötus schädigen kann, wenn es um eine schwangere Frau oder die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen können. Hymenopterengift Produkte sollten nur dann, wenn dies unbedingt erforderlich ist, um eine schwangere Frau gegeben werden. Auf der Grundlage der bekannten Fähigkeit des Histamin Uterusmuskulatur zu kontrahieren, theoretisch, eine systemische Reaktion, sei es von Insektenstich auftritt oder von venom Hauttests oder Behandlungsdosis, sollten vermieden werden. Daher muss der Arzt eine sorgfältige Nutzen-Risiko-Verhältnis zu betrachten, der Patient und Fötus, der fort Gift Immuntherapie während der Schwangerschaft oder die Durchführung Gift Hauttests und vor allem ein Gift-Immuntherapie-Programm zu initiieren, wo die Möglichkeit besteht, dass der Patient nicht in der Lage sein, die empfohlene Erhaltungsdosis ohne signifikantes Risiko einer systemischen Reaktion zu erreichen.

(6) stillende Mütter

Es gibt keine aktuellen Studien über die Sekretion der allergenen Extraktkomponenten in die Muttermilch oder Wirkung auf den Säugling. Da viele Arzneimittel in die Muttermilch ausgeschieden werden, ist Vorsicht geboten, wenn Allergenextrakte auf eine stillende Frau, verabreicht.

(7) die Behandlung von Kindern

Da Dosierung für die pädiatrische Population das gleiche wie für Erwachsene ist, können die größere Mengen an Lösung übermäßigen Beschwerden erzeugen. Daher wird, um das Volumen der Dosis der Gesamtdosis erforderlich ist, zu erreichen, kann in mehr als eine Injektion pro Besuch geteilt werden müssen. Eine Studie bei Kindern im Alter von 4 bis 17 zeigten keine besonderen Probleme mit Gift Immuntherapie in dieser Population. (22)

(8) GERIATRIC USE

Die Reaktionen von Immuntherapie kann erwartet werden, die gleichen wie in jüngeren bei älteren Patienten. Ältere Patienten mit größerer Wahrscheinlichkeit auf Medikamente sein, die die Wirkung von Adrenalin blockieren könnte, die verwendet werden, kann es zu ernsthaften Reaktionen zu behandeln, oder sie konnten wegen der bereits bestehenden kardiovaskulären Erkrankungen empfindlicher auf die kardiovaskulären Nebenwirkungen von Adrenalin sein. (23)

Nebenwirkungen

Ärzte Hymenopterengift Tests oder Behandlung Materialien sollten den bei der Behandlung von schweren systemischen Reaktionen (siehe WARNHINWEISE Box am Anfang dieser Gebrauchsanweisung) erlebt werden.

(1) Lokale Reaktionen
Einige Erythem, Schwellung oder Pruritus an der Injektionsstelle sind üblich, das Ausmaß, mit dem Patienten zu variieren. Zu große, schmerzhafte oder persistent lokale Reaktionen können von Hauttests oder Immuntherapie auftreten. Häufige Anwendung von Kälte, feuchte Verbände zur Fläche und / oder die Verwendung von oralen Antihistaminika wird das Unbehagen zu lindern. Die Reaktionen in der Regel in 24 bis 36 Stunden abklingen. Große lokale Reaktionen traten bei etwa 60% der Immuntherapie in einer klinischen Studie gegeben Patienten. Keiner der lokalen Reaktionen erforderlich spezifische Behandlung; jedoch folgenden Injektionen in vielen Fällen wurden auf die vorherige Dosis oder einer reduzierten Dosis gehalten. Einige Patienten hatten große lokale Reaktionen wiederholt, dass die Erhöhung der Immuntherapie Dosis verlangsamt. (4) Siehe Klinische Pharmakologie und DOSIERUNG UND VERABREICHUNG Abschnitt. Eine milde Verbrennung unmittelbar nach der Injektion zu erwarten ist. Dies lässt in der Regel in 10 bis 20 Sekunden. Siehe auch Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen in Bezug auf die richtige Art und der Weg der Injektion.

(2) Die systemische Reaktionen
Die meisten schweren systemischen Reaktionen werden in der Regel innerhalb einer 30-Minuten-Zeitraum beginnen, aber die systemische Reaktionen zu jeder Zeit nach der Hauttests oder Immuntherapie auftreten können. Die Symptome können von leicht bis lebensbedrohlichen von Anaphylaxie reichen wie unter Indikationen und Gebrauch beschrieben. Mit viel Liebe zum Dosierung und Verabreichung treten schwere systemische Reaktionen selten, aber es kann nicht genug betont werden, dass bei empfindlichen Personen, jede Injektion in einen anaphylaktischen Schock führen kann. Daher ist es zwingend notwendig, dass Ärzte allergene Extrakte verstehen Verabreichung und für die Behandlung von schweren Reaktionen hergestellt werden. Siehe Klinische Pharmakologie für die klinische Auftreten von systemischen Reaktionen und Handlungsweise im Anschluss an diese Reaktionen.
Wenn eine systemische oder anaphylaktische Reaktion auftritt, ein Tourniquet oberhalb der Injektionsstelle anzuwenden und injizieren 1: 1000 Epinephrin-hydrochlorid intramuskulär oder subkutan in die gegenüberliegende Arm. Lösen Sie die Tourniquet mindestens alle 10 Minuten. Blockieren Sie nicht den arteriellen Blutfluss mit dem Tourniquet.

EPINEPHRINE DOSIERUNG
Erwachsene: 0,3 bis 0,5 ml injiziert werden sollte. Wiederholen in 5 bis 10 Minuten, wenn nötig.
PEDIATRIC: Die übliche Anfangsdosis beträgt 0,01 mg (ml) pro kg Körpergewicht oder 0,3 mg (ml) pro Quadratmeter Körperoberfläche. Empfohlene Dosierung für Kleinkinder bis 2 Jahre 0,05 ml bis 0,1 ml; für Kinder von 2 bis 6 Jahren 0,15 ml; und Kinder von 6 bis 12 Jahren 0,2 ml. Einzelne pädiatrische Dosen sollte nicht mehr als 0,3 mg (ml). Dosen können so häufig wie alle 20 Minuten wiederholt werden, abhängig von der Schwere der Erkrankung und der Antwort des Patienten.
Nach Gabe von Adrenalin, sollte tiefer Schock oder vasomotorischen Kollaps mit Infusionen behandelt werden und möglicherweise vasoaktive Drogen. Atemwegsdurchgängigkeit sollte versichert werden. Sauerstoff sollte durch die Maske gegeben werden. Intravenös Antihistaminika, inhalierten Bronchodilatoren, Theophyllin und / oder Kortikosteroiden kann bei Bedarf nach entsprechender Adrenalin und Kreislaufunterstützung verwendet werden, gegeben wurden. Notfallwiederbelebungsmaßnahmen und bei der Nutzung ausgebildetes Personal sollte sofort im Falle einer schweren systemischen oder anaphylaktische Reaktion nicht reagiert auf die oben genannten Maßnahmen [Ref zur Verfügung. J. Allergy and Clinical Immunology, 77 (2): p.271-273, 1986].
Selten sind alle oben genannten Maßnahmen erforderlich; die Tourniquet und Adrenalin produzieren in der Regel eine schnelle Reaktion. Allerdings sollte der Arzt im Voraus für alle Eventualitäten vorbereitet sein. Schnelligkeit in der Notfallbehandlungsmaßnahmen beginnt, ist von größter Bedeutung.
Für Empfehlungen in Bezug auf den Umgang mit Giftextrakt Dosis nach systemischer Reaktionen ablaufen, siehe WARNHINWEISE. Vorsichtsmaßnahmen und DOSIERUNG UND VERABREICHUNG Abschnitte.

(3) zur Meldung unerwünschter Ereignisse
Melden Sie alle unerwünschten Ereignisse Jubilant Hollisters Customer Technical Services Department unter 1 (800) 992-1120. Eine freiwillige unerwünschtes Ereignis-Reporting-System für das Gesundheitspersonal ist durch die FDA MedWatch-Programm zur Verfügung. Vorgedruckte Formulare (FDA-Formular 3500) sind von der FDA zur Verfügung durch den Aufruf 1 (800) FDA-1088. Ausgefüllte Formulare sollten MedWatch per Post, 5600 Fisher Lane, Rockville, MD 20852-9787 oder Fax an: 1 (800) FDA-0178.

Überdosierung

Wespe und Bienengift Dosierung und Verabreichung

(1. Allgemeines
Parenterale Arzneimittel sollten visuell auf Partikel und Verfärbungen vor der Verabreichung, wann immer Lösung und Behältnisse zulassen inspiziert. Rekonstituieren und das gefriergetrocknete venom verdünnen wie unten gerichtet ist. Sterile Saline Albumin mit Phenol (0,4%), muß die venoms für Hauttests und Behandlung zu rekonstituieren und zu verdünnen verwendet werden. Die Rekonstitution der gefriergetrockneten venoms durch Zugabe von 5,5 ml Sterile Saline Albumin mit Phenol (0,4%) in die Ampulle mit einer sterilen Spritze. Swirl oder den Container rocken das Gift vollständig aufzulösen. NICHT SCHÜTTELN, kann da Schütteln verursachen Schäumen. Verdünnungen (siehe Tabelle unten) müssen in Sterile Albumin Saline mit Phenol (0,4%) hergestellt werden. Sie müssen genau und aseptisch hergestellt werden, unter Verwendung von sterilen Lösung, Fläschchen, Spritzen usw. und gründlich gemischt durch Schaukeln oder wirbeln. NICHT SCHÜTTELN. Pflegen Stammlösungen und Verdünnungen konstant bei 2° — 8°C.

Auszug aus Volume

HINWEIS: Mixed Vespidgift Proteinkonzentrationen werden dreimal die oben gezeigt werden.

(2) Diagnose
Da die Höhe der Insektengift spezifischen IgE auf ein niedriges Niveau nach einer Reaktion auf einen Stich kurz fallen kann, sollten Patienten erst 2 bis 4 Wochen nach jedem Stich getestet werden.
Hauttest sollte mit allen fünf Einzelgiften durchgeführt werden, da viele Patienten mehrere Empfindlichkeiten (4) Mixed Vespidgift Protein sollte nur für die Therapie eingesetzt werden. — Nicht für die Diagnose. Prick-Tests sollten vor intradermale erfolgen Prüfung geeignete Konzentration für die intradermale Tests zu bestimmen. Siehe intradermale Tests unten. Hauttest (Prick und intradermal) liefert Informationen zu unterstützen, diejenigen Patienten zu identifizieren, die sind als extrem empfindlich eingestuft werden und die möglicherweise nicht die vorgeschlagenen Dosierungsschema tolerieren. Siehe DOSIERUNG UND VERABREICHUNG. Immunotherapy VORSICHT.
Sowohl in der Prick und intradermale Tests, ein negatives Kontrolltest mit Verdünnungsmittel allein durchgeführt werden müssen. Eine Histamin positive Kontrolltest wird empfohlen.
Die Beugeseite des Unterarms ist der übliche Ort für Hauttests. Es ist wichtig, dass eine separate sterile Spritze und Nadel für jeden Extrakt und jeden Patienten verwendet werden.
Prick-Tests: Prick-Tests durchgeführt werden unter Verwendung einer Lösung von 1 µg / mL venom protein, um einen Tropfen der 1 Anwendung µg / mL venom Proteinlösung auf den Unterarm und durch die Haut durch die Oberfläche des Tropfens mit einer sterilen 27-Gauge-Nadel stechen. Der Stich ist oberflächlich und sollte nicht Blut ziehen.
Hautreaktion sollte nach ca. 15-20 Minuten zu beurteilen.
Für Prick-Tests, eine positive Reaktion (Reaktion größer als die Kontrollverdünnungsmittel) bei der 1 µg / mL Konzentration zeigt eine hohe Empfindlichkeit gegenüber dem Test venom.
Die intradermale Tests: Die Patienten eine positive Reaktion auf den Prick-Test an der 1 zeigt, µg / mL Konzentration sollte intradermal Tests bei Konzentrationen von nicht mehr als 0,0001 bis 0,001 beginnen µg / mL. Patienten mit negativen Prick-Tests können intradermale Tests bei einer Konzentration von 0,001 beginnen µg / mL.
Eine 1 ml-Tuberkulin-Spritze mit einer kurzen 27-Gauge-Nadel sollte ein Volumen von 0,05 ml für die intradermale Tests zu liefern verwendet werden. Führen Sie die Nadel in die oberflächlichen Hautschichten, Fase nach unten, bis die Schräge vollständig vergraben ist, dann langsam ein 0,05 ml Aliquot der Gift Verdünnung injizieren, eine kleine Bläschen zu machen.
Beginnen intradermal Tests mit den meisten verdünnten Lösung. Wenn nach 20 Minuten keine Hautreaktion erhalten wird, weiterhin die intradermale Tests mit zehnfachen Schritten in der Konzentration, bis eine Reaktion von 5-10 mm und 11-20 mm wheal Erythem erhalten wird, oder bis eine Konzentration von 1 µg / ml getestet wurde, je nachdem, was zuerst eintritt.
Ein Patient sollte empfindlich auf die Test venom berücksichtigt werden, wenn eine Hautreaktion von 5-10 mm und 11-20 mm wheal Erythem (oder höher) bei einer Konzentration von 1 auftritt µg / ml oder weniger (8). vorausgesetzt, dass diese Reaktion größer ist als der des Verdünnungskontrolle.

(3) Immunotherapy
Für die richtige Methode und dem Weg der Injektion, siehe WARNHINWEISE. VORSICHTSMASSNAHMEN und NACHTEILIGE REAKTIONEN.
Die häufigste Stelle der Injektion ist der lateralen Seite des Oberarms. Patienten, die mehrere Gift Empfindlichkeiten haben sollte jede spezifische Giftinjektion in einem separaten Ort gegeben werden. (Außer, wenn der Patient Empfindlichkeiten Yellow Jacket hat, Gelbe Hornissen und White-Faced Hornet gleichzeitig Giften, kann er / sie mit Mixed Vespidgift Protein, eine gleiche Mischung dieser drei Vespid Giften injiziert werden.) Hinweis, die Gift Vorbereitung an einer spezifischen Stelle injiziert wird, so daß dieser Dosierungs venom Herstellung eingestellt werden, wenn eine übermäßige lokale Reaktion auftritt. Bei Patienten mehr als ein Gift empfängt, gibt es theoretisch ein höheres Risiko für systemische Reaktionen.
VORSICHT. Empfindlichkeit venom unterscheidet sich von Patient zu Patient. Somit ist es nicht möglich, ein Dosierungsschema für alle Patienten. Der empfohlene Dosierungsschema unten wurde in klinischen Studien (4) und sollte für die Mehrzahl der Patienten gezeigt verwendet geeignet sein.
IN EXTREM empfindlichen Patienten jedoch eine individuelle Dosisplan eingesetzt werden müssen, die von den Patienten Empfindlichkeit diktiert wird. Diese individualisierte Zeitplan werden wahrscheinlich schwächer Verdünnungen und kleineren Schritten zwischen den einzelnen Dosen in die Wartungsebene voran (100 µg pro Gift). Bei der Identifizierung von den Patienten als äußerst sensibel eingestuft werden, Menschen mit erheblichen Hauttest Umsetzung von (Quaddel mehr als 5 mm und Erythem größer als 20 mm) bei intradermale Hauttest Konzentrationen von 0,01 µg / ml oder weniger, oder solche Patienten, die eine systemische Reaktion auf eine Gift-Hauttest Konzentration auftritt, sollten hochempfindlich angesehen werden.
Empfohlene Dosierungsschema für einen einzelnen Gift:

* Volumen von 1 µg / ml

Volumen von 10 µg / ml

Volumen von 100 µg / ml

Misch Vespidengift wird dreimal das Gift Protein pro ml enthalten, in dieser Tabelle gezeigt.
* Siehe vorhergehenden Abschnitt VORSICHT.
Indem ich nun mit dem vorgeschlagenen Dosierungsschema oder modifizierte Pläne (für hochsensible Patienten), ist es empfehlenswert, dass Injektionen mindestens einmal pro Woche gegeben werden, wie sie in den klinischen Studien. (Siehe Klinische Pharmakologie und Indikationen und Gebrauch). Wenn die Dosis Aufbau, ist es wichtig, dass eine Dosisintervalle eine Woche nicht überschreiten, da längere Intervalle der Toleranz des Extrakts des Patienten verringern kann.
Basierend auf den klinischen Studien (4). es wird vorgeschlagen, dass, wenn eine systemische, extrem große lokale (10 cm oder mehr in Dauer oder andere schwere lokale Symptome) oder persistent und schwere lokale verzögerte Reaktion während der Dosisaufbauphase auftritt, sollte die Dosis beim nächsten Besuch konstant gehalten werden (oder reduziert wird, je nach Beurteilung der Schwere der Reaktion) zum Studienzentrum durchgeführt wurde "EIN" die berichtet die geringste Anzahl von systemischen Reaktionen im Verlauf der Therapie.
Es muss als wichtig angesehen werden, um die 100 zu erreichen, µg pro Gift Erhaltungsdosis (die Erhaltungsdosis für Mixed Vespidgift Protein ist 300µg), da gibt es keine Daten über die Wirksamkeit der Wartungsstufen unter 100 µg pro Gift. Nach dem Erreichen der Wartungsstufe (100 µg pro venom), wird empfohlen, dass eine zweite Einspritz Wartung bei einer 1-wöchigen Intervall gegeben werden, und ein dritter Wartungseinspritzung zu einem 2-Wochen-Intervall. Verabreichen Sie die nächste Injektion in einem 3-Wochen-Intervall, und dann monatlich für die laufende Wartung.
Siehe Klinische Pharmakologie und Indikationen und Gebrauch für weitere Informationen in Bezug auf klinische Studien, auf denen die oben genannten Empfehlungen basieren. Die optimale Dauer für die Immuntherapie ist nicht bekannt, so die jeweils aktuellen Empfehlungen sind, dass die Wartung Injektionen auf unbestimmte Zeit fortgesetzt werden, Jahr um, insbesondere bei Patienten lebensbedrohliche Anaphylaxie nach Insektenstichen zu erleben.

4. Behandlung von Kindern

Die Dosis für die pädiatrische Bevölkerung ist die gleiche wie für Erwachsene. (Siehe Vorsichtsmaßregeln.)

5. GERIATRIC USE

Die Dosis für ältere Patienten ist die gleiche wie bei erwachsenen Patienten unter 65 Jahren (23) (siehe Vorsichtsmaßregeln.)

Wie wird Wespe und Bienengift Lieferung

Jubilant Hollisters sterile gefriergetrocknete Hymenopterengift Die Produkte werden in 10 ml vakuumversiegelten Fläschchen geliefert enthält 550 Mikrogramm (550 µg) Giftprotein pro Fläschchen für die einzelnen Giften und 1650 Mikrogramm (1650 µg) pro Fläschchen für das Mixed Vespidgift Proteinprodukt. Reconstituting Flüssigkeit [Sterile Albumin Saline mit Phenol (0,4%)] ist separat erhältlich. Lagerung: gefriergetrocknet und Gift Produkt Rekonstitution und Gift Verdünnungen, bei 2° — 8° C, und während der Büro Einsatz in diesem Temperaturbereich zu halten.

EINGESCHRÄNKTE GARANTIE

Eine Reihe von Faktoren, die außerhalb unserer Kontrolle könnte die Wirksamkeit dieses Produktes zu reduzieren oder sogar in einem schlecht Wirkung nach ihrer Nutzung ergeben. Dazu gehören die Lagerung und Handhabung des Produkts, nachdem es unseren Händen verlässt, Diagnose, Dosierung, Art der Anwendung und die biologischen Unterschiede bei einzelnen Patienten. Aufgrund dieser Faktoren ist es wichtig, dass dieses Produkt nicht ordnungsgemäß gespeichert werden und dass die Richtungen sorgfältig während der Benutzung zu beachten. Keine Garantie, weder ausdrücklich noch implizit, einschließlich jeglicher Gewährleistung der Marktgängigkeit oder Eignung, hergestellt wird. Vertreter der Gesellschaft sind nicht zu Änderungen an den Bedingungen oder den Inhalt der gedruckten Kennzeichnung, einschließlich der Packungsbeilage für dieses Produkt außer durch gedruckte Mitteilung vom Sitz der Gesellschaft genehmigt. Der verschreibende Arzt und Benutzer dieses Produkts müssen die Bedingungen hiervon akzeptieren.

LITERATUR

1. lockey, Richard F. Linda M. Benedict, Paul C. Turkeltaub, Samuel C. Bukantz. Getötete aus Immuntherapie (IT) und Hauttests (ST). J. Allergy Clin. Immunol. 79 (4): 660-677, 1987.

2. Jacobs, Robert L. Goeffrey W. Rake et Jr.. al. Potenziert Anaphylaxie bei Patienten mit Medikamenten-induzierten beta-adrenergen Blockade. J. Allergy Clin. Immunol. 68 (2): 125-127, August 1981.

3. Hunt, K. J. M. D. Valentine, A. K. Sobotka, A. W. Benton, F. J. Amodio, L. M. Lichtenstein. Eine kontrollierte Studie der Immuntherapie in Insektenüberempfindlichkeit. New Eng. J. Med. 299: 157-161, 27. Juli 1978.

4. Zusammenfassung der Daten von BB-IND 1292 klinische Studien, 1978-1979, auf Hollister-Stier-Produkte.

5. Amodio, F. L. Markley, M. D. Valentine, A. K. Sobotka, L. M. Lichtenstein. Wartung Immuntherapie für Hautflügler Empfindlichkeit. J. Allergy Clin. Immunol. 61 (3): 134, 1978.

6. Reisman, R. E. Allergie Principles and Practice. E. Middleton, C. E. Reed, E. F. Ellis, ed. C. V. Mosby Co. 1978.

7. Sobotka, A. K. N. F. Adkinson, Jr. M. D. Valentine, L. M. Lichtenstein. Allergie gegen Insektenstiche. IV. Die Diagnose von R.A.S.T. J. Immunol. 121 (6): 2477-2484, 1978.

8. Hunt, K. J. M. D. Valentine, A. K. Sobotka, L. M. Lichtenstein. Die Diagnose der Allergie gegen Stechen Insekten durch Hauttests mit Hautflügler Giften. Annals Int. Med. 85: 56-59, 1976.

9. Annals of Allergy, Asthma und Immunologie. Inhibitoren von Angiotensin II: Mögliche Gefahren für Patienten mit einem Risiko für Anaphylaxie. Editorial. 78: 527-529, Juni 1997.

10. Pharm. Ind. (Deutschland). Anaphylaktische Reaktionen bei Patienten mit ACE-Hemmer-Behandlung in Kombination mit einer Desensibilisierung oder nach Insektenstichen behandelt. 56 (9): IX226-227 1994.

11. Tunon-De-Lara, J. M. et al. ACE-Hemmer und anaphylaktische Reaktionen während Gift Immuntherapie. The Lancet (Vereinigtes Königreich). 340 (8824): 908, 10. Oktober 1992.

12. Weinstien, A. M. B. D. Dubin, W. K. Podleski, S. L. Spector, R. S. Farr. Asthma und Schwangerschaft. JAMA. 124 (11): 1161-1165, 1979.

13. Reid, M. J. R. F. lockey, P. C. Turkletaub, T. A. E. Platts-Mills. Umfrage der Todesfälle von Hauttests und Immuntherapie. J. Allergy Clin. Immunol. 92 (1): 6-15, Juli 1993.

14. Reid, M. J. G. Gurka. Todesfälle im Zusammenhang mit Hauttests und Immuntherapie verbunden. J. Allergy Clin. Immunol. 97 (1) Teil 3: 231, Zusammenfassung 195, Januar 1996.

15. Thompson, R. A. et al. Bericht einer WHO / IUIS-Arbeitsgruppe. Der aktuelle Status der Allergen-Immuntherapie (Hyposensibilisierung). Allergie. 44: 369-379, 1989.

16. Malling, H. J. B. Weeke, et al. Die Europäische Akademie für Allergologie und Klinische Immunologie. Positionspapiere. Allergie. 48 (Beilage 14): 9-82, 1993.

17. Pipkorn, Ulf. Pharmakologische Einfluss von antiallergische Medikamente auf In-vivo-Allergen-Tests. Allergie. 43: 81-86, 1988.

18. Andersson, M. U. Pipkorn. Die Hemmung der dermalen sofortige allergische Reaktion bei längerer Behandlung mit topischen Glukokortikoiden. J. Allergy Clin. Immunol. 79 (2): 345-349, Februar 1987.

19. Rao, Kamineni S. et al. Dauer der unterdrückende Wirkung von trizyklischen Antidepressiva auf Histamin induzierte Quaddel und Flare-Reaktionen auf die menschliche Haut. J. Allergy Clin. Immunol. 82: 752-757, November 1988.

20. Pipkorn, Ulf, M. Andersson. Die topische Hautanästhesie hemmt die Fackel aber nicht die Quaddel Reaktion auf Allergen und Histamin in der Haut-Prick-Test. Klinische Allergie. 17: 307-311, 1987.

21. DuBuske, L. M. C. J. Ling, A. L. Sheffer. Besondere Probleme in Bezug auf Allergie-Immuntherapie. Immunol. Allergy Clin. North Am. (USA). 12 (1): 145-175, 1992.

22. Graft, D. K. Schuberth, A. Kagey-Sobotka, K. Kwiterovich, Y. Niv, L. Lichtenstein, M. Valentine. Beurteilung der verlängerten Gift Immuntherapie bei Kindern. J. Allergy Clin. Immunol. 80 (2): 162-169, August 1987.

23. Peebles, Ray Stokes, Jr. B. Bochner, Howard J. Zeitz, hrsg. Anaphylaxie bei älteren Menschen. Immunol. Allergy Clin. of North Am. 13 (3): 627-646, August 1993.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Wespe beißt swelling

    Haupthilfsmittel für Yellow Jacket Sting Wie behandeln Wespe Bites Definierte Bienen, Wespen und Ameisen sind die Insekten, die die meisten medizinischen Problemen führen, wenn sie stechen….

  • Wespe Biss, Behandlung der Wespe Biss.

    Ein Wespenstich oder Biss ist sicherlich schmerzhaft und unangenehm, aber in der manche Menschen kann es zu schweren Reaktionen hervorrufen, die ärztliche Behandlung erfordern. Auch sind nicht…

  • Wespe beißt swelling

    Was soll ich tun, wenn eine Biene oder Wespe mein Baby sticht? Eine Biene Stinger arbeitet wie eine automatische Pumpe je länger er bleibt, desto mehr Gift es veröffentlicht so ist es, so…

  • World Allergy Organization, Wespe allergische Reaktion beißen.

    SBP, systolischer Blutdruck; LOC, Verlust des Bewusstseins. * Mild Reaktionen können weitere Unter in solche mit und ohne Angioödem klassifiziert werden Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung…

  • Wespenstichen und Bienenstiche Erste-Hilfe-Kit, Wespe Erste Hilfe.

    A Der Bienenstich und Wespenstich Erste-Hilfe-Paket sollte folgendes beinhalten: Bienen- und Wespengift Extractor Vaccum Alkoholfrei antiseptische Tücher X 3 Sofortige Eisbeutel X 3 Biss Nach…

  • Wespe und Bienenstiche bei Kindern …

    Quick-Links Symptome Während Insektenstichen unangenehme Reaktionen rund um den Ort des Stachel verursachen können, werden die meisten gering sein und natürlich nachlassen wird. Eine starke…