Was sind die Ursachen Licht Harnabgang, Harnverlust.

Was sind die Ursachen Licht Harnabgang, Harnverlust.

Was sind die Ursachen Licht Harnabgang, Harnverlust.

Dr. Cindy Lange

Harninkontinenz ist eine extrem häufige Erkrankung, so viele wie 45% der Frauen in Amerika zu beeinflussen. Die Risikofaktoren und Ursachen von Leckagen bei Frauen sind äußerst vielfältig. Genießen Sie den Komfort zu wissen, dass dieser Zustand oft sehr behandelbar. Aber, um zu wissen, was die besten Behandlungsmöglichkeiten sind, müssen die möglichen Quellen bestimmt werden.

Die prädisponierenden Risikofaktoren für Inkontinenz sind vielfältig. Viele dieser — wie Rauchen, chronische Verstopfung, Übergewicht, Alkoholkonsum, Koffeinkonsum, schlechte glykämische Kontrolle und Exposition gegenüber Nahrungsreizstoffe wie Karbonisierung, künstliche Süßstoffe, saure Lebensmittel und stark gewürzte Speisen — Sie kontrollieren können Ihre aktuellen Symptome oder Zukunft zu reduzieren Risiko.

Andere Ereignisse im Leben wie vorherige Schwangerschaft, Geburt, Hysterektomie und älter können Sie haben weniger Kontrolle über. Es gibt eine Vielzahl von Medikamenten, darunter viele kardiovaskuläre Medikamente und Diuretika, Sedativa, Muskelrelaxantien und Parkinson-Behandlungen zu Inkontinenz beitragen kann. Ebenso können viele medizinische Störungen selbst in Harnabgang führen — am häufigsten Diabetes, neurologische Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Parkinson oder Wirbelsäulenverletzungen, Erkrankungen des Bindegewebes und natürlich, der Harnwege Erkrankungen wie Infektionen der Harnwege, interstitielle Zystitis, Steine ​​oder Blasenkrebs.

Viele Frauen können einige leichte gelegentliche Leckage auftreten, wenn sie jünger sind, und dann plötzlich beachten um Menopause zu verschlechtern. Dies ist kein Zufall, wie Östrogen das Bindegewebe des Beckens und der Harnwege gesund zu halten hilft. Mit dem Mangel an Östrogen, die schwächen der Menopause, die Träger mit der Blase und der Harnröhre begleitet. Außerdem reduziert die Blasenkapazität, wie wir älter werden, so müssen wir auf die Toilette häufiger zu gehen. Mit Verringerung der körperlichen Beweglichkeit kann es manchmal schwierig sein, auf die Toilette in der Zeit erhalten. Auch viele medizinische Erkrankungen, die eine zu Inkontinenz, wie Bluthochdruck, Gefäßkrankheiten, neurologischen Erkrankungen und Diabetes, häufiger geworden wie wir älter werden prädisponieren können.

Die Behandlungsmöglichkeiten angeboten hängen stark von der Art der Inkontinenz ein Individuum aufweist. Die meisten von uns kennen jemanden, der ein gewisses Maß an Stress-Inkontinenz erlebt, die typische Leckage, die mit Husten auftritt, Niesen oder Bewegung und ist aufgrund Entspannung in der strukturellen Unterstützung der Harnröhre. Da dies vor allem ein anatomisches Problem ist, ist es in der Regel mit physikalischer Therapie, mechanischen Träger (Pessar) oder eine Operation (wie TVT Schlinge) gerichtet.

Die anderen häufigste Form der Inkontinenz bei Frauen Inkontinenz oder Detrusorinstabilität drängen, wenn die Nerven die Muskeln oder Blasenwand Muskeln selbst Feuer zu Zeiten füttern sollten sie nicht, man den plötzlichen Drang zu geben zu gehen, mit anschließender Leckage, wenn Sie können ‘ t schnell auf eine Toilette zu bekommen. Das ist mehr eine medizinische als chirurgische Problem und wird oft leicht mit Medikamenten behandelt. Oft kann man eine Kombination von beidem auftreten, als Mischinkontinenz bezeichnet. Manche Frauen haben eine über gefüllte Blase, die, ähnlich wie ein Ballon ausgestreckt, nicht in der Lage ist, gut zu kontrahieren und bleibt zu voll, in Überlaufinkontinenz führt. Und andere können Schwäche in den Muskeln der Harnröhre, die für das Halten Urin in der Blase erforderlich sind, oder intrinsische Sphinkterinsuffizienz.

Da die Quellen und Arten der Harninkontinenz sehr komplex sind, ist es am besten, dies durch einen Gynäkologen oder Urologen mit Erfahrung in der weiblichen Inkontinenz und Beckenchirurgie ausgewertet zu haben.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS