Was sind die Medikamente zur oralen Behandlung für …

Was sind die Medikamente zur oralen Behandlung für …

Was sind die Medikamente zur oralen Behandlung für ...

Wenn die meisten Leute über Hefe-Infektionen sprechen mit Bezug auf diejenigen, die sie sind vaginal in der Natur. Jedoch kann Hefeinfektionen mehrere verschiedene Teile des Körpers, einschließlich des Mundes, der Haut und Blut. Sie können topisch behandelt werden, intravenös oder mit oralen Medikamenten.

Soor

Soor ist eine Pilzinfektion des Mundes. Es ist am häufigsten bei Säuglingen, aber Kinder und Erwachsene können auch leiden unter dieser Bedingung. Unbehandelte Soor kann auch zu einer Hefe-Infektion des Rachens und der Speiseröhre führen. Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC), orale antimykotische Behandlung für Soor in Form von Tropfen zur Verfügung stehen (für Säuglinge), Pastillen, Mundspülungen und Pillen.

Haut-Hefe-Infektion

Tinea versicolor ist eine Hefe-Infektion auf der Oberfläche der Haut. Es scheint, als weiße Flecken oder Flecken auf gebräunte Haut oder als rosa oder tan Punkte oder Flecken auf ungegerbte Haut. Nach Angaben der American Academy of Dermatology, ist diese Art von Hefe-Infektion ist am häufigsten bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Es wird oft mit einem topischen Antimykotikum behandelt, sondern kann auch mit einem oralen Antimykotikum, wie Ketoconazol behandelt.

Vaginalen Hefepilz-Infektion

Vaginalen Hefepilz-Infektionen sind ein häufiges Problem für Frauen, vor allem diejenigen, die sexuell aktiv sind. Nach Angaben der CDC, sind die häufigsten Behandlungen für sind vaginalen Hefepilz-Infektionen topische antimykotische Cremes oder antimykotische Zäpfchen. Oral antifungale Medikamente, wie Fluconazol, können auch in einer einzigen Dosis verabreicht werden.

Invasive Pilzinfektion

Eine invasive Pilzinfektion auftritt, wenn das Blut infiziert Hefe, die die Infektion zu anderen Organen in dem Körper bewirkt. Nach Angaben der CDC, sind invasive Pilzinfektionen selten bei gesunden Menschen. Diejenigen, die das Immunsystem geschwächt oder die wegen für eine längere Zeit im Krankenhaus sind wahrscheinlicher, diese Bedingung zu entwickeln. Es kann intravenös oder mit oralen Medikamenten wie Fluconazol oder Voriconazol behandelt werden.

Warnung

Nehmen Sie niemals eine mündliche Antimykotikum, ohne ein Rezept von Ihrem Arzt, da sie negativ mit anderen Medikamenten interagieren können. Die CDC empfiehlt, dass schwangere Frauen oder Frauen, die schwanger werden wollen, sollten es vermeiden, orale antimykotische Medikamente einnehmen, da sie Schäden an einem sich entwickelnden Fötus verursachen kann.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS