Die verborgene Ursachen Hormonelle …

Die verborgene Ursachen Hormonelle …

Die verborgene Ursachen Hormonelle ...

Durch Sherrill Sellman, ND

Wenn hormonelle Probleme zu lösen, werden geführt Frauen zu glauben, dass alles, was erforderlich ist, ihre Hormonspiegel oder, im Falle von oralen Kontrazeptiva, eine vollständige Schließung der Eierstockfunktion zwicken. Allerdings hormonelle Störungen, anstatt lediglich Verirrungen eines unberechenbaren Fortpflanzungssystems, sind in der Tat, Symptome der tieferen Ursache Probleme.

Die Adrenals und Hormone

Die Nebennieren sind in der Herstellung zahlreicher Hormone beteiligt sind; Blutzuckerregulation; die Regulierung der körpereigenen Mineralien; Herstellung und die körpereigene Energieniveaus in Verbindung mit der Schilddrüse zu halten; und Produktion von Stresshormonen Überwachung.

Die Nebennieren, Absorber der Schock des Körpers, sind der Kern des endokrinen Stressantwort-System. Zwei ihrer wichtigsten Hormone, Adrenalin und Cortisol, sind verantwortlich für den Kampf-oder-Flucht-Reaktion. Adrenalin beschäftigt sich in erster Linie mit kurzfristigen Stress während Cortisol als Folge der akuten und langfristigen Stress erzeugt wird.

Längerer Stress, sei es als Folge von emotionalen, Umwelt- oder körperliche Ursachen ist katastrophal für die Adrenals. Zunächst kommt es zu chronisch erhöhten Cortisolspiegel, bei der Gewichtszunahme resultierende (vor allem um den Mittelteil), Blutzucker Ungleichgewichte, Ausdünnung der Haut, Muskelschwund, Gedächtnisverlust, Bluthochdruck, Schwindel, Hitzewallungen, Nachtschweiß, übermäßige Gesichtsbehaarung, und andere vermännlichenden Tendenzen.

Da die Nebennieren auf etwa 35 Prozent der prämenopausalen weiblichen Hormonen und fast 50 Prozent der postmenopausalen Hormone beitragen, beeinträchtigt Nebennieren-Funktion wirkt sich tiefgreifend hormonelle Gleichgewicht.

Nebennieren-Funktion Wiederherstellen ist eine Voraussetzung für das hormonelle Gleichgewicht. Nährstoffe, die eine besondere Bedeutung für den Nebennieren werden die B-Vitamine (besonders B5), Vitamin C, Proteine, Magnesium, Mangan, Zink, Kalium, Pflanzenenzyme, adaptagenic Kräuter, adrenal Extrakte und den Aminosäuren Tyrosin und Phenylalanin. Rest hilft auch, die Nebennieren wieder aufzubauen.

Personen, die adrenale Erschöpfung vermuten kann bestimmen, ob der Körper ein gesundes Niveau von Nebennieren Hormone durch die richtige Prüfung zu erzeugen. Cortisolspiegel kann mit einem Speicheltest gemessen werden, die mindestens vier Proben über 24 Stunden gesammelt.

Die Schilddrüse und Hormone

Geüberbesteuert Adrenals kann zu einer Hypothyreose führen, die eine direkte Auswirkung auf Frauen hormonelle Gesundheit hat. Im Alter von 50, ein in allen zwölf Frauen hat ein hohes Maß an Hypothyreose. Im Alter von 60, ist es eine Frau, die aus allen sechs.

Antibabypillen und Östrogen Schilddrüsen-bindende Proteine ​​in der bloodstream.2 erhöhen Dies bedeutet, dass der Schilddrüse Bluttestergebnisse unzuverlässig sein können. Obwohl sie normaler Schilddrüsenhormonspiegel im Blut zeigen kann, kann es in den Geweben nicht ausreichend Schilddrüsenhormon sein.

Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse Aktivierung aufgrund Ursachen zu betonen, verminderte Produktion von Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH), und blockiert inaktive Umwandlung des Thyroxin zu dem biologisch aktiven Trijodthyronin. (T3), die den größten Effekt auf die body.3 hat

Effektive natürliche Ansätze helfen, die Schilddrüse bei der Regulierung. Natürliches Progesteron gleicht die Schilddrüsenhemmende Wirkung von Östrogen-Dominanz, wie auch eine Supplementierung mit Schilddrüsendrüsenextrakte, Enzymtherapie, Mineralien (Iodoral®, Selen und Magnesium), Vitamine und Kräuter.

Die Candida-Hormon-Verbindung

Eine ernste Verdauungs Anliegen ist die Hefe-Pilzinfektion als Candidiasis bekannt. Etwa 75 Prozent der Frauen leiden an mindestens einer Hefe-Infektion während ihrer lives.4 Diese toxische Hefeüberwuchterung durch den Verzehr von großen Mengen an Zucker verursacht wird, und / oder längerer oder wiederholter Anwendung von Antibiotika, die Pille, Östrogentherapie und Kortison.

Candida produziert 79 verschiedene Toxine bekannt Verwüstung mit der Immun system.5 Eine lange Liste der möglichen Symptome, die mit Candida assoziiert zu stiften sind Depressionen, Angstattacken, Stimmungsschwankungen, Konzentrationsschwäche, Müdigkeit, schlechtes Gedächtnis, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Blähungen , Verstopfung, Blasenentzündungen, Menstruationsbeschwerden, vaginalen Juckreiz, Muskel- und Gelenkschwellung, Schmerz, Hypothyreose und Hautprobleme.

Es ist jedoch zu verstehen, dass selten Candida auch auf hormonelle Probleme beiträgt. Eine Candida-Abfallprodukt erzeugt eine falsche Östrogen, die Tricks, um die Körper zu denken, es ist ein angemessenes Niveau produziert, kann die Schilddrüse gesendet werden auch eine Reduktion der eigenen estrogen.6 Ähnliche Meldungen signalisieren, Thyroxin Produktion zu reduzieren und die Einleitung oder eine Hypothyreose Problem Verschlechterung .

Erhöhte Östrogenspiegel erhöhen auch vaginale Candidiasis incidence.7-8 Estrogen wird buchstäblich Candida Wachstum ernähren, weshalb die Pille und Östrogenersatztherapie Frauen zu entwickeln Candida in einem größeren Risiko setzen.

Die Botanicals pau d’arco und Berberin zusammen mit Undecylensäure kann zusammen mit einer Anti-Candida-Diät verwendet werden, um den Körper von dieser schädlichen Pilz / Hefe befreien. Probiotika sollten auch im Dickdarm, die nützliche Bakterien zu helfen, wieder herzustellen verwendet werden.

Die meisten Hormonstörungen sind symptomatisch für zugrunde liegenden Gesundheitsfragen. Erhaltung gesunder Nebennieren, der Schilddrüse und des Dickdarms sind von grundlegender Bedeutung und hormonelle in jedem Alter zu sein.

1. John Lee, MD, Was Ihr Arzt kann Ihnen nicht sagen, über Vormenopause, Warner Wellness (1. Januar 1999), S. 133

2. Powers MS, Schenkel L, Darley PE, et al. Pharmakokinetik und Pharmakodynamik von transdermalen Dosierungsformen von 17 Beta-Estradiol: Vergleich mit herkömmlichen oralen Östrogenen für die Hormonersatz verwendet. Am J Obstet Gynecol. 1985; 152: 1099-106.

3. Abteilung für Zoologie der Universität von British Columbia http://www.zoology.ubc.ca/

5. Iwata, K. und Yamamota, Y. Glycoprotein Toxinen von Candida albicans. Proceedings der Vierten Internationalen Konferenz über den Mykosen. Juni 1977, PAHO wissenschaftliche Publikation # 356. und Iwata, K. Jüngste Fortschritte in der medizinischen und Tier Mykologie, University of Tokyo Press, 1977.

6. Zhao, X. P. J. Malloy, C. M. Ardies und D. Feldman. Östrogen-bindendes Protein in Candida albicans: Antikörperentwicklung und zelluläre Lokalisation von Elektronen Immunzytochemie. Mikrobiologie. 1995; 141: 2685-2692.

7. Cheng G, Yeater KM, Hoyer LL. Zell- und Molekularbiologie von Candida albicans Estrogen Antwort. Eukaryotische Zelle. Januar 2006; 5 (1): 180-191.

8. Zhang X, Essmann M, Burt ET, Larsen B. Estrogeneffekten auf Candida albicans: eine potentielle Virulenz-Regelmechanismus. J Infect Dis. 2000 April; 181 (4): 1441-6. Epub 13. April 2000.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS