Das Verständnis Antidepressiva …

Das Verständnis Antidepressiva …

Das Verständnis Antidepressiva ...

Holen Consumer Updates per E-Mail

Consumer Updates RSS Feed

Depression betrifft etwa 121 Millionen Menschen weltweit und ist eine führende Ursache für Behinderung, nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

"Nach meiner Erfahrung als praktizierender Psychiater, habe ich gesehen, dass viele Menschen mit Depression nicht erkennen, dass sie die Bedingung haben oder dass es behandelbar," Direktor der Abteilung für Psychiatrie Produkte sagt Mitchell Mathis, M. D. Stellvertreter bei der Food and Drug Administration (FDA).

Einige, die an Depressionen leiden erkennen nicht die Symptome, oder sie schreiben sie Mangel an Schlaf oder eine schlechte Ernährung. Andere erkennen, dass sie depressiv sind, aber sie fühlen sich zu müde oder zu schämen, Hilfe zu suchen.

Nicht alle Depressionen erfordert eine Behandlung mit Medikamenten.

"Studien haben gezeigt, dass der beste Weg, um einen Patienten mit der schweren Form der depressiven Hauptunordnung zu behandeln sowohl durch Therapie und vorgeschriebenen Antidepressiva," Mathis sagt. "Sie arbeiten am besten in Kombination miteinander."

Diagnose der Krankheit

Medizinische Fachleute Basis im Allgemeinen eine Diagnose einer schweren depressiven Störung auf das Vorhandensein bestimmter Symptome in den aufgeführten American Psychiatric Association Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders, vierte Ausgabe. Die Diagnose ist abhängig von der Anzahl, Schweregrad und Dauer dieser Symptome:

  • depressive Stimmung
  • Verlust von Interesse oder Freude an fast allen Aktivitäten
  • Veränderungen in Appetit oder Gewicht
  • Schlafstörungen
  • verlangsamten oder unruhig Bewegungen
  • Müdigkeit, Energieverlust
  • Gefühle der Wertlosigkeit oder übermäßige Schuld
  • Schwierigkeiten im Denken, Konzentration oder Entscheidungen
  • wiederkehrende Gedanken an Tod oder Selbstmord

Arten von Anti-Depressiva

Antidepressiva wirken natürlich zu normalisieren Chemikalien im Gehirn Neurotransmitter genannt vorkommende—hauptsächlich Serotonin, Norepinephrin und Dopamin. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass diese speziellen Chemikalien beteiligt sind, eine Person, die Stimmung bei der Regulierung.

Es gibt verschiedene Klassifizierungen von Antidepressiva:

  • Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI): Beispiele sind Prozac (Fluoxetin), Celexa (Citalopram) und Paxil (Paroxetin).
  • Serotonin- und Noradrenalin-Reuptake-Inhibitoren (SSNIs): Beispiele sind Effexor (Venlafaxin) und Cymbalta (Duloxetine).
  • Trizyklische Antidepressiva (TZA): Beispiele sind Elavil (Amitriptylin), Tofranil (Imipramin) und Pamelor (Nortriptylin).
  • Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer): Beispiele sind Nardil (Phenelzin) und Parnate (Tranylcypromin).

Es gibt auch andere Antidepressiva, die in eine dieser Klassifizierungen nicht fallen und gelten als einzigartig, wie zum Beispiel:

  • Remeron (Mirtazapin)
  • Wellbutrin (Bupropion)

Die Antidepressiva in jeder Klassifikation beeinflussen verschiedene Neurotransmitter in besonderer Weise. Zum Beispiel erhöhen SSRIs die Produktion von Serotonin im Gehirn. MAO-Hemmer blockieren die Monoaminoxidase, ein Enzym, das Neurotransmitter abbaut. deren Abbau Blocking bedeutet, dass Neurotransmitter im Gehirn aktiv bleiben. Forschung ist noch nicht abgeschlossen Antidepressiva «genaue Mechanismus der Wirkung auf das Gehirn eines Menschen zu bestimmen.

Auswählen von Anti-Depressiva

Wie funktioniert ein Arzt bestimmen, welche Antidepressivum verschreiben? Ärzte verwenden in der Regel eine Anamnese und einen mentalen Status Prüfung. Mit diesen Informationen kann der Arzt die Symptome zu bewerten, ausschließen medizinische Ursachen der Depression, und entscheiden, ob die Kriterien für Major Depression erfüllt sind.

"Meiner Meinung nach, ist es am besten, wenn Antidepressiva personalisiert sind," sagt Mathis. "Zum Beispiel haben einige depressive Menschen Schlafstörungen. So würden sie von einer sedierenden Antidepressiva in der Nacht profitieren. Andere Menschen mit Depressionen, Schlaf zu viel und würde ein Aktivierungs Antidepressivum am Morgen profitieren."

Es ist wichtig zu kommunizieren, wie man so das Gefühl, dass Ihr Arzt das Medikament die Wirksamkeit bewerten können.

Die Wirksamkeit von Anti-Depressiva

Etwa 60 bis 70 Prozent der Patienten mit dem ersten Antidepressivum reagieren, oder zu einer erhöhten Dosis des Arzneimittels vorgeschrieben ist, nach Mathis.

Aber die Patienten müssen für mindestens 3 bis 4 Wochen regelmäßigen Dosen eines vorgeschriebenen Antidepressivum nehmen, bevor sie wahrscheinlich die volle therapeutische Wirkung zu erleben. Und wenn die Patienten sich besser zu fühlen beginnen, sollten sie nicht aufhören, das Antidepressivum nehmen.

"Auch wenn Sie sich besser zu fühlen beginnen, können Sie zwischen den Episoden sein," sagt Mathis. "Depression neigt zu chronischen und erfordert tägliche Behandlung wie Bluthochdruck."

Wenn Sie auf ein Antidepressivum zu gewöhnen und es einfach aufhören, können Sie einige Entzugserscheinungen wie Angst und Reizbarkeit. Am schlimmsten ist, kann Depression wiederholen.

Die Patienten sollten ein Antidepressivum für 6 bis 12 Monate, oder in einigen Fällen länger, nach dem National Institute of Mental Health (NIMH) einnehmen sollen. Dies gibt Medikamente Zeit wirksam zu sein und kann einen Rückfall der Depression zu verhindern. Patienten sollten ihren Arzt die Anweisungen genau befolgen.

Mathis schätzt, dass etwa 10 Prozent der Depressionen Behandlung resistent sind und auf Antidepressiva nicht reagieren.

Das bedeutet, dass 20 bis 30 Prozent der Patienten, die nicht auf das erste Antidepressivum reagieren kann, die für sie vorgeschrieben ist. NIMH-finanzierte Forschung hat gezeigt, dass Patienten, die nicht gut erhalten, nachdem ein erstes Medikament erhöht ihre Chancen, symptomfrei nehmen, nachdem sie auf ein anderes Medikament umgeschaltet oder ein anderes Medikament hinzugefügt, um ihre bestehenden.

Bei entsprechender Behandlung, viele Menschen mit Depressionen Erfahrung Verbesserung ihrer Symptome und Rückkehr zu leben normales und produktives Leben.

Verwalten von Nebenwirkungen

Alle Antidepressiva kommen mit Medikamenten Guides. Diese Führungen bieten FDA zugelassene Informationen für Patienten, Familien und Betreuer, die Überwachung eines Medikaments Effekte verbessern helfen könnte. Medikamente Guides sollen in der Apotheke mit jeder Verschreibung oder Nachfüllung eines Medikaments verteilt werden.

Viele Menschen, die Antidepressiva nehmen mindestens eine Nebenwirkung. Nebenwirkungen können sein:

  • Kopfschmerzen
  • Nachtschweiß
  • Übelkeit
  • Agitation
  • Sexuelle Probleme
  • Trockener Mund
  • Verstopfung

Die Nebenwirkungen sind die häufigste Grund, warum Menschen Antidepressiva die Einnahme. Es wird empfohlen, dass Sie nicht aufhören Ihre Einnahme von Antidepressiva oder die Dosis reduziert werden, ohne Gespräch mit Ihrem Arzt oder Psychiater zuerst.

Und es gibt Bewältigungsstrategien für die häufigsten Nebenwirkungen von Antidepressiva. Für eine vollständige Liste der Nebenwirkungen und Strategien vorgeschlagen fertig zu werden, besuchen Sie die National Institute of Medikamente Seite Mental Health.

Ernsthafte Risiken

Suicidal Denken: Im Oktober 2004 leitete FDA Hersteller einen Boxed Warnung an die Kennzeichnung aller Antidepressiva hinzufügen, um die Öffentlichkeit über das erhöhte Risiko von Selbstmordgedanken oder Selbstmordversuche von Kindern und Jugendlichen, die Antidepressiva zu alarmieren.

Eine genauere Analyse der FDA von Antidepressiva aus klinischen Studien zeigte ein erhöhtes Risiko für Suizidalität—Selbstmordgedanken oder Verhalten. "Es wurden nicht mehr tatsächliche Suizide, aber mehr Menschen unter 24 dachten oder darüber zu reden," Mathis erklärt. "Dies tritt am häufigsten innerhalb der ersten 30 Tage eines Jugendlichen oder jungen Erwachsenen auf einem Antidepressivum beginnen."

Manie: Wenn die Menschen in einer manischen "hoch," sie können überaktiv sein, allzu gesprächig, sehr viel Energie haben, und benötigen weniger Schlaf als normal.

Es gibt zwei verschiedene Arten von Stimmungsstörungen, welche beide zyklischen sind. Eine ist unipolar Störung, in dem der Zyklus, dass eine Person fühlt sich normal und dann niedergedrückt fühlt. Der andere Typ ist die bipolare Störung, bei der die Stimmung Zyklen einer Person zur manisch normal gedrückt.

"Der Arzt muss die Patienten für eine bipolare Geschichte zu screenen," sagte Mathis. Wenn ein Antidepressivum, um eine Person mit einer bipolaren Störung verschrieben wird, kann es Manie verursachen. Und die Person, kann sogar psychotisch werden, wenn die Manie schwerwiegend ist.

Geburtsfehler: Im Dezember 2005, FDA Paxil (Paroxetin) von einer Schwangerschaft Risikokategorie von C nach D mit einer Kategorie C Droge verändert, kann nicht fötale Risiko ausgeschlossen werden. Mit einer Kategorie D Droge, positive Anzeichen für fötale Risiko besteht. FDA wählt einen Brief der Kategorie Medizin basiert auf, was über die Medizin bekannt ist, wenn bei schwangeren Frauen und Tieren verwendet.

Bluthochdruck: Es kann viel schwieriger sein, für die Patienten eine der MAO-Hemmer für die Depression zu nehmen wegen der vielen diätetischen und medizinischen Einschränkungen, die befolgt werden müssen. Menschen MAOIs werden, müssen bestimmte Nahrungsmittel vermeiden, die hohe Konzentrationen der chemischen Tyramin enthalten, die in vielen Käse, Wein und Gurken, und einige Medikamente einschließlich abschwellende Mittel gefunden wird. MAO-Hemmer wirken mit Tyramin in einer Weise, die einen starken Anstieg des Blutdrucks führen kann, die zu einem Schlaganfall oder anderen Komplikationen führen kann.

Dieser Artikel erscheint FDA Consumer Updates Seite. was ist mit der neuesten auf allen FDA-regulierten Produkte.

Für mehr Informationen

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS