Atemwegsinfektionen …

Atemwegsinfektionen …

Atemwegsinfektionen ...

Definition und Ursachen

Der oberen Atemwege Infektion (URI) ist ein unspezifischer Begriff verwendet, um akute Infektionen beschreiben Einbeziehung der Nase, Nasennebenhöhlen, Rachen, Kehlkopf, Luftröhre und Bronchien. Der Prototyp ist die Krankheit bekannt als Erkältung, das ist hier diskutiert, zusätzlich zu Pharyngitis, Sinusitis und Tracheobronchitis. Influenza ist eine systemische Erkrankung, die die oberen Atemwege umfaßt und sollte von anderen URIs unterscheiden.

Viren verursachen die meisten URIs, mit Rhinovirus, Parainfluenzavirus, Corona, Adenovirus, Respiratory Syncytial Virus, Coxsackie-Virus, menschliches Metapneumovirus und Influenza für die meisten Fälle. 1 Gruppe A beta-hämolytische Streptokokken (GABHS) Ursache 5% bis 10% der Fälle von Pharyngitis bei Erwachsenen. 2 Andere, weniger häufige Ursachen für bakterielle Pharyngitis umfassen Gruppe C beta-hämolytische Streptokokken, Corynebacterium diphtheriae, Neisseria gonorrhoeae, Arcanobacterium, Chlamydophila (Ehemals Chlamydia) pneumoniae, Mycoplasma pneumoniae, und Herpes-simplex-Virus. Streptococcus pneumoniae, Haemophilus influenzae und Moraxella catarrhalis sind die häufigsten Organismen, die die bakterielle Superinfektion von viralen akuten Rhinosinusitis verursachen. 3 Weniger als 10% der Fälle von akuter Tracheobronchitis durch Bordetella pertussis, B. parapertussis, M. pneumoniae oder C. pneumoniae verursacht werden. 4

Faktoren, Prävalenz und Risiko

Die meisten URIs treten häufiger während der kalten Wintermonate wegen der Übervölkerung. Erwachsene entwickeln einen Durchschnitt von 2 bis 4 Erkältungen jährlich. Antigen-Variation von Hunderten von Atemwegsviren führen zu wiederholten Zirkulation in der Gemeinde. Ein coryza Syndrom ist bei weitem die häufigste Ursache für Arztbesuche in den Vereinigten Staaten. 5 Akute Pharyngitis entfallen 1% bis 2% aller Besuche in der ambulanten und Notaufnahmen, allein in 7 Millionen jährlichen Besuche von Erwachsenen zur Folge hat. 2 Akute bakterielle Sinusitis entwickelt bis 2% der Fälle von viral URIs in 0,5%. 3 Etwa 20 Millionen Fälle von akuter Sinusitis auftreten jährlich in den Vereinigten Staaten. Über 12 Millionen Fälle von akuter Tracheobronchitis werden jährlich diagnostiziert, für ein Drittel der Patienten mit akutem Husten Bilanzierung vor. 4 Die geschätzten wirtschaftlichen Auswirkungen nicht–grippebedingte URIs ist 40 Milliarden $ jährlich. 5

Pathophysiologie und Natural History

Die Übertragung von Organismen URIs verursacht tritt durch ein Aerosol, Tröpfchen, oder direkte Hand-zu-Hand Kontakt mit infizierten Sekreten, mit anschließender Durchgang zu den Nasenlöchern oder Augen. 8 Somit Übertragung tritt häufiger bei beengten Verhältnissen. Direkte Invasion der respiratorischen Epithels führt zu Symptomen entsprechend dem Bereich (en) beteiligt.

Sinusitis und akute Bronchitis werden durch eine Erkältung häufig voraus. Sinunasalen Allergien, anatomische Anomalien wie einem abgewichen Nasenseptums, Sinus ostial Blockade durch Schleimhautödem verursacht, Immunschwäche-Erkrankungen wie Hypogammaglobulinämie und humanen Immundefizienz-Virus-Infektion, und Missbrauch von nasal inhaliert Kokain prädisponieren zur Entwicklung der akuten Sinusitis. 3

Die meisten Grippeepidemien im 20. Jahrhundert wurden durch das Influenza-A-Virus verursacht, aber einige wurden durch das Influenza-B-Virus verursacht wird. Die meisten Epidemien sind vermutlich von Schülern, um ihre Familien zu verbreiten. Jährliche Grippeepidemien ergeben sich aus der Übertragung eines Virus mutiert Influenza, für die meisten Menschen haben keine Immunität (Antigendrift). Pandemien, andererseits auftreten, wenn ein völlig neuer Influenza-Virus für den Menschen von anderen Spezies übertragen werden, am häufigsten Schweine und Vögel (Antigenshift). Menschen älter als 65 Jahre und solche mit Komorbiditäten sind einem höheren Risiko als gesunde Menschen für Hospitalisierung und Tod wegen Verschlechterung ihrer zugrunde liegenden Erkrankungen als Folge der Grippe.

Anzeichen und Symptome

Signifikante Überlappung existiert in den klinischen Manifestationen der verschiedenen Formen von URIs. Auftreten der Symptome auftritt 1 bis 3 Tage nach der Exposition mit dem infektiösen Agens. Verstopfte Nase, Niesen und Halsschmerzen sind die Markenzeichen der Erkältung. Eine prädiktive Indexwert für die Diagnose von Picornavirusinfektionen entwickelt, ist aber nicht von der praktischen Anwendung. 9 Konjunktivitis ist charakteristisch mit Adenovirusinfektionen gesehen. Plötzliches Halsschmerzen, Fieber, das Fehlen von Husten und Exposition gegenüber einer Person mit bekannten Streptokokkenpharyngitis in den vorangegangenen 2 Wochen schlagen die Diagnose von GABHS bezogenen Pharyngitis. 2,10 Patienten mit akuten bakteriellen Rhinosinusitiden Erfahrung Symptome für mehr als 1 bis 2 Wochen nach einer Erkältung, einschließlich einseitiger Gesichtsschmerzen, Kieferzahnschmerzen, Kopfschmerzen und übermäßige eitriger Nasenausfluss. 3,11 Akute Tracheobronchitis ist eine Krankheit, die durch Husten gekennzeichnet, mit oder ohne Auswurf oder Keuchen, Dauer von 1 bis 3 Wochen. 4 Pertussis bei Erwachsenen mit abnehmenden Immunität aus früheren Kindheit Pertussis Krankheit oder Immunisierung kann nicht offenbar mit dem typischen Keuchhusten gesehen bei Kindern mit primären Infektion auftreten. Die Grippe ist eine plötzliche Krankheit durch hohes Fieber, starke Kopfschmerzen gekennzeichnet, Myalgie, und trockener Husten, gefolgt von erheblichen Müdigkeit und Unwohlsein. 12 Die Konstellation dieser Symptome während der Grippeepidemien beträgt 70% bis 80% prädiktiv für die Diagnose. Ältere Patienten mit Influenza kann auch mit der Verwirrung und Somnolenz präsentieren. Die Anwesenheit von Niesen bei Erwachsenen älter als 60 Jahre reduziert die Wahrscheinlichkeit von Influenza. 12

Bei der körperlichen Untersuchung, Patienten mit Erkältungen kann eine minderwertige Fieber, Nasenstimmklang, mazerierten Haut über die Nase und entzündete Nasenschleimhaut. 9 Patienten mit GABHS bezogenen Pharyngitis kann Rachen Erythem und Exsudat haben, Gaumenpetechien (Donut-Läsionen), zartes anterioren zervikalen Lymphadenopathie, und gelegentlich einen scarlatiniform Ausschlag. 2,10 Pharyngeal oder Gaumen Bläschen und Geschwüre (herpangina) deuten darauf hin, enterovirale oder herpetic Pharyngitis. Pharyngealen Exsudate treten am häufigsten mit GABHS bezogenen Pharyngitis, kann aber auch mit infektiöser Mononukleose durch Epstein-Barr-Virus, akutes retrovirales Syndrom, Candida-Infektionen und Diphtherie gesehen werden. Schwellung, Rötung und Druckempfindlichkeit der betroffenen Nebenhöhlen und abnormal Durchleuchtungsüberlagernden sind spezifisch für, aber nicht allgemein gesehen, bei Patienten mit akuter Sinusitis. 3,11 generalisierter Lymphadenopathie im Zusammenhang mit Halsschmerzen, Fieber und Hautausschlag sollte die Möglichkeit einer systemischen Virusinfektion, wie dem Epstein-Barr-Virus, Cytomegalovirus, oder Human Immunodeficiency Virus erhöhen. Patienten mit akuten Tracheobronchitis kann auch hörbare Atem wheezes haben. Patienten mit Influenza erscheinen giftig und kann Lungen Giemen und diffuse Muskelempfindlichkeit haben.

Diagnose

Labortests

Da Viren die meisten URIs verursachen, ist die diagnostische Rolle der Laboruntersuchungen und radiologischen Untersuchungen begrenzt. Viruskultur, schnelle Antigennachweis oder Polymerase-Kettenreaktion (PCR) -Assay des Influenza-Virus auf einer nasopharyngealen Tupfer wird bei Patienten, für die spezifische antivirale Therapie empfohlen wird. Ähnliche Tests sind für Adenovirus, Respiratory Syncytial Virus, menschliches Metapneumovirus und Parainfluenza-Virus ebenfalls erhältlich. Erfahrungen mit der Verwendung von Reverse-Transkriptase-PCR für die Diagnose von Enteroviren und Rhinovirus-Infektionen wächst, aber es ist derzeit nicht für den täglichen klinischen Versorgung. 13 serologische Tests für Viren, die eine Mononukleose-Typ Krankheit verursachen kann, sollte in der entsprechenden klinischen Umfeld berücksichtigt werden. Influenza-Serologie haben nur epidemiologischer Wert und sollte nicht für die klinische Versorgung verwendet werden. Ein Rachenabstrich für eine schnelle Antigen-Nachweis von GABHS 90% sensitiv und 95% spezifisch bei Erwachsenen. 14,15 Erhöhte Antistreptolysintiter O-Titer ist während der akuten Erkrankung nicht hilfreich, und ist in der Regel einige Tage später festgestellt. Kulturen von NNH Einstich oder Sinus-Endoskopie erhalten sollte nur bei schwerkranken Patienten mit akuter Sinusitis und intrakranielle oder orbitalen Komplikationen reserviert werden. Bei Patienten mit akuter Bronchitis, ein normaler C-reaktivem Protein vernünftigerweise auszuschließen Pneumonie, sondern kann mit mehreren anderen infektiösen und nicht-infektiösen Bedingungen erhöht werden. Procalcitonin ist ein weiterer Biomarker, der erfolgreich den Einsatz von Antibiotika verwendet wurde für akute Infektionen der Atemwege in der Grundversorgung zu führen. 16

Imaging Studies

Eine seitliche Hals Röntgen sollte bei einem Patienten mit stridor getroffen werden, um die Atemwege zu bewerten. Dies sollte aber nicht die Aufmerksamkeit von engmaschige Überwachung für die Durchgängigkeit der Atemwege abweichen, wenn Epiglottitis klinisch vermutet wird. Röntgen-Thorax sollte bei Patienten mit akutem Tracheobronchitis vorbehalten, die andere Komorbiditäten haben, die mit anormalen Vital oder Anzeichen für eine Konsolidierung auf der Brust Prüfung oder solche mit persistierenden Symptomen länger als 3 Wochen. Plain Radiographie wurde durch Computertomographie (CT) in der Beurteilung von Sinusitis, insbesondere in Vorbereitung für korrigierende Eingriffe weitgehend ersetzt. 17 komplette Kontrastierung und Luft-Flüssigkeitsstand sind die spezifischen Erkenntnisse für akute Sinusitis. Jedoch ist ein großer Teil der Patienten mit Erkältungskrankheiten haben radiologisch Anomalien auf CT. Imaging sollte bei Patienten in Betracht gezogen werden, die nicht mit Antibiotika auf die Behandlung ansprechen, ist aber nicht für die Diagnose einer unkomplizierten Sinusitis empfohlen. Mastoiditis und andere intrakranielle Komplikationen von URIs sollten durch CT oder Magnetresonanztomographie untersucht werden.

verfahrenstechnischen Erwägungen

Nur sollte laryngoskopischen Untersuchung von Patienten mit Verdacht auf Epiglottitis führen diejenigen, die in der Intubation erfahren. NNH-Endoskopie ist nicht für Patienten mit unkomplizierten akuten Sinusitis angezeigt, und endoskopische Kulturen aus dem mittleren Nasengang erhalten wegen der möglichen Kontamination mit Nasensekret mit Vorsicht interpretiert werden.

Differenzialdiagnose

Prodromalsymptome von Viren, die systemische Syndrome, wie Masern und Windpocken verursachen, kann die Erkältung zu imitieren. Allergische Rhinitis ist durch juckende Augen und eine übermäßige Tränensekretion gekennzeichnet; es wird oft saisonal verschlimmert oder auf bestimmte Allergenexposition im Zusammenhang, die sie von URIs unterscheidet. Halsschmerzen könnte ein führende Symptom der akuten Thyreoiditis sein, Ludwig’s Angina und gastroösophageale Refluxkrankheit, die alle aus Pharyngitis unterschieden werden sollte. Arzneimittel-induzierte Mukositis kann eine nicht-infektiöse Form von Pharyngitis führen. Wegener’Granulomatose sollte in Betracht gezogen werden, wenn Sinusitis übliche Therapie reagiert nicht. Der wichtigste Schritt bei der Beurteilung von jemand mit einer akuten Tracheobronchitis ist Lungenentzündung auszuschließen. Wenn ein Husten länger als 3 Wochen dauert, postnasale, Asthma und gastroösophageale Refluxkrankheit sind die wahrscheinlichsten Überlegungen.

Behandlung

Lifestyle-Änderungen

Der Rest ist für Patienten mit URIs im Allgemeinen empfohlen, vor allem Patienten zu ermöglichen, mit ihrer Krankheit fertig zu werden. Es gibt keine Beweise dafür, dass Bettruhe die Dauer der Erkrankung verkürzt. Voice-Rest ist wichtig für Patienten mit Heiserkeit. Die Herz-Kreislauf Vorteile der Übung sind gut etabliert, aber Übung kann auch die Häufigkeit von Erkältungen zu reduzieren; vor allem bei Frauen nach der Menopause. 18 Chronische Übung hat auch gezeigt worden, Schwere der Erkrankung, Viruslast und Entzündungsmarker bei Influenza-Infektion zu reduzieren. 19

Medizinische Optionen

Eine symptomatische Behandlung für URIs sollte Linderung der prominentesten Symptom (en) zu maximieren, gerichtet werden. Erhöhte Flüssigkeitsaufnahme wird in einem Versuch, dünnen Sekreten im Allgemeinen empfohlen; jedoch Vorsicht über die Entwicklung der Hyponatriämie sollten bei bestimmten Patienten in Betracht gezogen werden. Hunderte von Over-the-counter (OTC) Medikamente sind in verschiedenen Kombinationen zur Verfügung, aber keines dieser Mittel hat sich als ein Wundermittel zu sein. 20 Amerikaner verbringen mehr als $ 2000000000 auf OTC-Medikamenten jedes Jahr.

Eine Meta-Analyse der Literatur 21 hat gezeigt, dass nasale Symptome nach der Behandlung verbessern mit αadrenergen Agonisten wie Oxymetazolin HCl, Anticholinergikum (parasympatholytische) Mittel, wie Ipratropiumbromid und Antihistaminika der ersten Generation wie Chlorpheniraminmaleat. Nur die erste Dosis von abschwellenden Mitteln wurde als wirksam erwiesen, und die wiederholte Verwendung in einem Rebound-Phänomen-medikamentöse Rhinitis-nach Absetzen führen. Die sedierende Wirkung der Antihistaminika der ersten Generation können schwere Maschinen in Menschen Auto fahren oder Betriebs gefährlich sein, aber die Wirkung kann bei Patienten wünschenswert sein, die Schwierigkeiten haben, schlafen in der Nacht als Folge ihrer Symptome fallen.

Die Rolle der Antitussiva und schleimlösende bei der Behandlung von URIs bleibt umstritten. 22 Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) sind nützlich für die Linderung von Fieber, Kopfschmerzen und Unwohlsein, aber diese Mittel können mit Magen-Darm-Reizung in Verbindung gebracht werden. Warme Salz gurgelt und Dampf-Inhalation sind kostengünstig und relativ sichere Maßnahmen, die vorübergehende Linderung der Kehle Symptome. Kampfer und Menthol haben auch in verschiedenen Konzentrationen für eine vorübergehende Linderung verschiedener Symptome URI verwendet. Mastzellstabilisatoren, wie Cromoglicinsäure sind bei der Prävention von Asthmaanfällen weit verbreitet, aber ihre Rolle bei der Behandlung von URIs bleibt unbekannt. Die topische intranasale Steroide wie Fluticasonpropionat und Mometasonfuroat einen kleinen therapeutischen Nutzen bei akuter Sinusitis bieten; insbesondere dann, wenn für 21 Tage in hohen Dosen gegeben. 23 Systemische Steroide sollten nicht für die Behandlung von URIs verwendet werden.

Nach mehreren Jahrzehnten der Diskussion und zahlreiche Studien, bleibt die Rolle von Vitamin C zur Behandlung von URIs umstritten. Es scheint, dass große Dosen an Vitamin C sind notwendig, um seine vorteilhafte Wirkung als Antioxidans in aktivierten Leukozyten zu erzielen. Jedoch Dosen von mehr als 4 g / Tag wurden mit Durchfall assoziiert. Die durchschnittliche Nutzen in Studien 2 bis 4 g / Tag der Vitamin-C verwendet, hat ein Dekrement von etwa einem halben Tag war (15%) in der Dauer der Krankheit. 24

Ebenso bleibt die Rolle von Zinksalzen umstritten, und die spezifische Wirkungsmechanismus ist nicht bekannt. Dauer der Erkrankung wurde von ca. 1 Tag in Studien reduziert, die Leistung zeigte. 25 Die ionische Bioverfügbarkeit von Zinksalzen ist ein wichtiger Faktor bei der eine vorteilhafte Wirkung zu erzeugen. 26 Schlechter Geschmack tritt bei etwa 20% bis zu 80% der Patienten, die Zink-Lutschtabletten und Übelkeit in. Die langfristigen Auswirkungen der kumulativen Dosen von Zink sind unbekannt, und verändert den Fettstoffwechsel und Kupfermangel sind mögliche Bedenken. Eine intranasale Formulierung von Zinkgel erscheint die gleiche vorteilhafte Wirkung wie orale Zink Lutschtabletten zu haben, mit deutlich weniger systemische Nebenwirkungen, aber Sorgen über dauerhafte Anosmie aufgeworfen wurden. 27 Wenn in Betracht gezogen, Zink Lutschtabletten oder intranasal Zinkgel sollte innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach dem Beginn der kalten Symptome begonnen werden.

Die therapeutische Wirksamkeit von Echinacea bei der Behandlung von URIs hat nicht wegen der Heterogenität der in veröffentlichten Studien ausgewertet Präparate etabliert. 28 Andere traditionelle Medikamente, wie Troxerutin, 29 Kalmegh, 30 und Holundersirup 31 wurden in kleinen Studien gezeigt, dass die Dauer und verringern die Schwere der URIs zu verkürzen. Da pflanzliche Mittel weder patentierbar noch reguliert durch die US-Food and Drug Administration (FDA) sind, Dosierungen und Formulierungen sind nicht standardisiert.

Obwohl Viren die meisten URIs verursachen, weiterhin Antibiotika unangemessen weit für diese Krankheiten verschrieben werden. 32 Daten haben klar gezeigt, dass Personen Antibiotika für Infektionen der Atemwege mindestens doppelt so häufig geworden zu beherbergen Organismen vorgeschrieben, die gegen antimikrobielle Mittel für die folgenden 12 Monate resistent sind, im Vergleich zu denen, die Antibiotika nicht vorgeschrieben sind. 33 Unnötige Nebenwirkungen von Antibiotika und die Entwicklung von Antibiotika-Resistenz kann durch gezielten Einsatz dieser Medikamente reduziert werden. Healthcare-Anbieter sollten ihre Patienten über die selbstlimitierend Natur der meisten URIs und die Gefahren von unangemessenen Einsatz von Antibiotika für den Einzelnen und die Gemeinschaft zu erziehen.

Antibiotika werden zur Zeit auf 41% der Patienten mit Verdacht auf virale Pharyngitis vorgeschrieben; an dritter Stelle dachte unter Aktivitäten in gängige Praxis zu sein, aber von geringem Nutzen, mit zusätzlichen jährlichen Kosten von 116,3 Mio. $. 34 Obwohl Büro-Besuche für URI in Menschen gt; 5 Jahre nicht 1995-2006 verringern, Antibiotika-Verschreibungen sank um 18% .32 Verschreibungen für Penicilline, Cephalosporine, Trimethoprim-Sulfamethoxazol und Tetracycline sind gesunken, aber die für Makrolide und Fluorchinolone haben zugenommen. 32 Antibiotika entfallen 20% aller drogenbedingten Notaufnahme Besuche in den USA; 80% davon für allergische Reaktionen. Antibiotika sind die zweithäufigste Ursache für unerwünschte Arzneimittelwirkungen bei älteren Menschen mit einem Risiko vergleichbar mit Insulin, Warfarin und Digoxin. 32 Außerdem gleichzeitige Anwendung von Warfarin und ein Antibiotikum ist mit einem erhöhten Blutungsrisiko verbunden. 35

Studien haben gezeigt, dass Sputum Farbe von Patienten berichtet, ist kein zuverlässiger Marker für die Anwesenheit von Bakterien. 36 Darüber hinaus haben mehrere Symptome prädiktiv für Ärzte’ Verhalten Antibiotika zu verschreiben, für URIs tatsächlich in Bezug auf die Wirksamkeit von Antibiotika schlechten prognostischen Wert haben. Dazu gehören Husten produktiv von gelben Sputum, Halsschmerzen, Fieber und farbige Nasenausfluss. Die Zufriedenheit der Patienten mit einem Büro Besuch ist unabhängig von einem Patienten’s ursprünglichen Glauben über Antibiotika und ob Antibiotika verschrieben wurden. Eine Studie in Japan hat gezeigt, dass durch das American College of Physicians beschränkt den Einsatz von Antibiotika zu nur 5% bis 7% der Nicht-Influenza-URI vorgeschlagen Leitlinie Einhaltung; vor allem akute Pharyngitis, mit 90% der Patienten besser fühlen und innerhalb von 7 Tagen nach der Behandlung zum Ausdruck Zufriedenheit. 37 So wird mehr Zufriedenheit in engem Zusammenhang mit, ob Gesundheitsdienstleister adressiert Patienten’ Bedenken als ob der Anbieter verabreichten Antibiotika. Bereitstellung von Patienten mit schriftlichen Informationen, zusätzlich zu den mündlichen Beratung über den Mangel an Beweise für die Verwendung von Antibiotika zu unterstützen, hat sich gezeigt, wertvoll zu sein. 38 Ein anderer Ansatz könnte beinhalten, dem Patienten ein Rezept für ein Antibiotikum zu verschreiben, mit Anweisungen, um es erst nach 3 Tagen zu füllen, wenn die Symptome zu verbessern, scheitern. 39

Patienten mit klinischen und epidemiologischen Merkmalen im Einklang mit GABHS bezogenen Pharyngitis sollte auf eine antimikrobielle Therapie anhängige microbiologic Bestätigung gestartet werden. 2,10 Oral Penicillin oder Erythromycin (in Penicillin-Allergie-Personen), für 10 Tage gegeben, bleibt das bevorzugte Mittel. Glücklicherweise hat keinen Widerstand gegen Penicillin bisher in GABHS bezogenen Pharyngitis Patienten berichtet.

Debatte geht weiter darüber, ob jede Form der Behandlung von Patienten mit leichter bis mäßiger Sinusitis zu beobachten oder zu verabreichen, die meist virale sind. 40 Sowohl topische und orale abschwellende Mittel sind wahrscheinlich die Symptome zu lindern. 11 Topische Corticosteroide nasal Entzündung der Nasenschleimhaut zu verringern, wodurch auch eine gewisse Wirksamkeit aufweisen. 23. Antihistaminika haben eine untergeordnete Rolle kann allergische akuten Rhinosinusitis bei der Behandlung, sind aber nicht in nicht atopischen Patienten indiziert. 11 Buffered isotonischer Kochsalzlösung Nasenspülung ist angemessen für Patienten Pharmakotherapie mit einem Self-Care-Option zu ergänzen sucht. 11 Randomisierte kontrollierte Studien haben gezeigt, dass Antibiotika sollten nicht für leichte bis mittelschwere Sinusitis innerhalb der ersten Woche der Krankheit verschrieben werden, weil die Verbesserung oder Heilungsraten 1 bis 2 Wochen nach der Behandlung 64 waren% bis 80% in der Placebo-Gruppe Anfang verglichenen zu 71% bis 90% in den Antibiotikum-Gruppen; einen kleinen Unterschied von nur 7% -14% entspricht, ohne einen Unterschied in der Rate von Komplikationen oder Wiederholung, aber mit einer 80% erhöhte Inzidenz von Nebenwirkungen; insbesondere Durchfall. 41 Patienten mit Symptomen einer akuten Rhinosinusitis persistierenden für ge; 10 Tage ohne Verbesserung oder solche mit schweren Symptomen wie Fieber ge; C 39, eitrigen Nasenausfluss oder Gesichtsschmerzen 3-4 aufeinander folgende Tage dauern, und die mit einem “Doppel widerlich” Krankheit durch anfängliche Verbesserung eines typischen Virus URI gekennzeichnet, dass 5-6 Tage dauerte, gefolgt von Verschlechterung der Symptome, identifizieren Patienten wahrscheinlich akute bakterielle zu haben — und nicht viral — Rhinosinusitiden. 11,42,43 Empiric antimikrobielle Therapie sollte bei Verdacht auf mittelschweren oder schweren akuten bakteriellen Rhinosinusitiden auf der Grundlage der oben genannten Kriterien eingeleitet werden. Die derzeitigen Leitlinien für die Behandlung von akuten bakteriellen Rhinosinusitiden 42 empfehlen Amoxicillin-Clavulanat als First-Line-empirische Therapie verwendet werden ─ anstatt Amoxicillin allein, die von der älteren Version dieser Richtlinien empfohlen wurde ─ aufgrund der hohen Raten von Penicillin-resistenten Streptococcus pneumoniae, und Haemophilus influenzae. Darüber hinaus, um eine solche Resistenz, hohe Dosis (2 g oral zweimal täglich für Erwachsene) Amoxicillin-Clavulanat zu überwinden, ist für Patienten empfohlen ge; 65 Jahre, die aus geografischen Regionen mit hoher endemisch Raten (ge; 10%) Personen mit schweren Infektionen, die Teilnahme an Kindertagesstätten, Krankenhausaufenthalt innerhalb der letzten 5 Tagen Antibiotika-Einsatz innerhalb des Vormonats von invasiven Penicillin-nonsusceptible Streptococcus pneumoniae, oder die sich mit geschwächtem Immunsystem.

Doxycyclin kann als Alternative First-Line-Mittel verwendet werden, aber Makrolide, Trimethoprim-Sulfamethoxazol und zweiten Generation Cephalosporine sind nicht mehr für die empirische Therapie der Verdacht auf eine akute bakterielle Rhinosinusitis empfohlen aufgrund der hohen Resistenzraten bei Streptococcus pneumoniae und Haemophilus influenzae. Respiratory Fluorchinolone (Moxifloxacin und Levofloxacin), oder eine Kombination aus einer oralen dritten Generation Cephalosporine (cefixime oder Cefpodoxim) und Clindamycin sind entsprechende Second-Line-Agenten. Patienten, die nach 3-5 Tagen verbessern, um eine First-Line-Agent zu initiieren sollte 5-7 Tage der antimikrobiellen Therapie abzuschließen. Patienten, die nicht der Einleitung eines First-Line-Agent nach 3-5 Tagen verbessern sollte auf eine Second-Line-Agent umgeschaltet werden. Patienten, die Verbesserung nach 3-5 Tagen entweder eine Second-Line-Agent von Anfang an die Einleitung oder nach einer First-Line zu einem Second-Line-Agent Schalt sollte für 7-10 Tage behandelt werden. Obwohl 10% der Patienten, die unterziehen sinus Kulturen wachsen Staphylococcus aureus. 44 empiric antimikrobiellen Therapie bei Verdacht auf akute bakterielle Rhinosinusitis sollte nicht Routine Abdeckung für diesen Organismus enthalten.

Die Behandlung von akuten Tracheobronchitis mit Antibiotika ist nicht zu empfehlen, weil die meisten Fälle virale sind und somit spontan lösen. 4 Es gibt beträchtliche Unterschiede in der Rate der Verschreibung von Antibiotika für Patienten mit akutem Husten, ohne Einfluss auf die Geschwindigkeit der Erholung. Bei Erwachsenen 45 mit anhaltender Husten, die Exposition gegenüber einem Patienten berichten, mit bestätigten oder vermuteten pertussis, Erythromycin oder Trimethoprim-Sulfamethoxazol sollte für 14 Tage verabreicht werden. Dies verringert Ansteckung von Bakterienausscheidung, aber es ist nicht zu verbessern Abklingen der Symptome zu erwarten, es sei denn, innerhalb von 10 Tagen nach dem Auftreten der Krankheit begonnen. Selektive Beta-Agonisten Bronchodilatatoren bieten symptomatische Linderung bei Husten bei Patienten mit akutem Tracheobronchitis.

Mild und nonfebrile grippeähnliche Erkrankung sollte nicht mit antiviralen Mitteln behandelt werden. Die Adamantanen, Amantadin und Rimantadin sind M2-Ionenkanal-Blocker, die nur aktiv gegen die Influenza A sind, und sind mit einer hohen Inzidenz von Magen-Darm-und neuropsychiatrische Nebenwirkungen verbunden, sind aber derzeit nicht für den klinischen Einsatz aufgrund weitverbreiteten Widerstand empfohlen von zirkulierenden Influenza-Stämme. 46 Die Neuraminidase-Hemmer (NKB), Oseltamivir und Zanamivir sind aktiv sowohl gegen Influenza A und B und haben weniger Nebenwirkungen und weniger Neigung Virusresistenz als die Adamantanen zu induzieren, sind aber deutlich teurer. Die Behandlung von gesunden Erwachsenen mit Anti-Influenza-Medikamente wie vor umstritten, 47 aber alle Patienten für das Management von Influenza im Krankenhaus sollten solche Medikamente erhalten. Eine aktuelle Meta-Analyse zeigte, dass in Populationen mit hohem Risiko, NAI Mortalität reduzieren, Krankenhausaufenthalt, und die Dauer der Symptome. Wenn Anti-Influenza-Medikamente innerhalb 1-2 Tagen nach Krankheitsbeginn gestartet werden, haben sich die meisten Studien gezeigt, einen 1-2 Tage Verkürzung der Dauer der Krankheit. 48

Mehrere antivirale Mittel mit Aktivität gegen Rhinoviren oder anderen Viren, die URIs verursachen untersucht. Interferon ist ein starkes antivirale Medikament für die Behandlung von Hepatitis B und C Virus-Infektionen zugelassen. Es hat keine Rolle bei der Behandlung von viralen URIs zu diesem Zeitpunkt. Andere Untersuchungsmittel wie Pleconaril, einem viralen Capsid-Inhibitor, 49 und tremacamra, einem löslichen ICAM, 50 haben einige Versprechen gezeigt, sind aber für die klinische Versorgung nicht zur Verfügung.

Chirurgische Optionen

Patienten mit eitrigen Komplikationen von URIs, wie Peritonsillarabszess oder Mastoiditis und solche mit Sinusitis refraktär medizinische Behandlung sollte an einem Ohr, Nase und Rachen Chirurg bezeichnet werden.

Behandlungsergebnis

Die meisten URIs spontan mit symptomatischer Therapie allein in 3 bis 10 Tagen zu beheben. Bei Patienten mit GABHS Pharyngitis, mittelschweren oder schweren Verdacht auf eine akute bakterielle Rhinosinusitis und mittelschweren oder schweren Grippe, antimikrobielle Therapie führt in der Regel Linderung der Symptome, und die Auflösung der Krankheit 1 bis 2 Tage früher als bei symptomatischen Maßnahmen allein verwendet werden. Darüber hinaus schnelle Einleitung von Antibiotika bei Patienten mit GABHS Pharyngitis verringert Ansteckung und kann die Entwicklung von eitrigen Komplikationen, wie Peritonsillarabszess sowie immunologische Komplikationen, wie rheumatisches Fieber und Glomerulonephritis verhindern. Die Vorteile der Anti-Influenza-Medikamente sind mehr bei Patienten ausgesprochen mit schwerer Krankheit zu präsentieren. Studien NKB verwendet haben auch eine Verringerung der Inzidenz von Komplikationen von der Grippe in der gebrechlichen älteren Bevölkerung und bei Patienten mit zugrunde liegenden Erkrankungen, wie chronische obstruktive Lungenerkrankung oder Kardiomyopathie gezeigt. 48

Prävention und Screening

Häufiges Händewaschen bleibt die wichtigste vorbeugende Maßnahme für die meisten URIs, obwohl eine aktuelle randomisierte Studie, dass die Händedesinfektion mit 2% iger Zitronensäure und 2% Apfelsäure in 62% Ethanol zeigte nicht Rhinovirus bedingte Erkältungskrankheiten reduzieren. 51 Einfache Maßnahmen, wie zum Beispiel den Mund und Nase bedeckt, während Niesen oder mit Gewebe Serviette Husten (nicht mit einem’s Hand), oder Niesen in ein’s axillären oder Ellenbeuge, wenn ein Gewebe Serviette nicht ohne weiteres verfügbar ist, kann Ansteckung zu verringern. Wässrige Jod kann Virusübertragung verhindern, wenn auf die Hände der Patienten mit viraler URIs angewendet, aber es ist kosmetisch inakzeptabel und kann mit systemischer Toxizität verbunden werden, wenn es verschluckt wird. Die Vorteile einer angemessenen Dauer und Qualität des Schlafes wurde in einem Rhinovirus Herausforderung Studie kürzlich gezeigt, 52, dass diejenigen zeigt, die geschlafen le; täglich 7 Stunden waren etwa 3-mal häufiger eine Erkältung als diejenigen entwickeln, die geschlafen ge; 8 Stunden und diejenigen, die ausgegeben lt; 92% der Zeit tatsächlich schlafend im Bett waren etwa 5-mal häufiger eine Erkältung als diejenigen entwickeln, die verbrachte ge; 98% der Zeit im Bett schlafen tatsächlich.

Die prophylaktische Antibiotika können nicht die Entwicklung von bakteriellen Superinfektion von viralen URIs verhindern und haben keinen Nutzen bei akuten, klar oder eitrige Rhinitis. 53 Antimikrobielle Behandlung des Sexualpartners kann Reinfektion in Fällen von Gonokokken oder herpetic Pharyngitis verhindern.

Vitamin D spielt eine Rolle der angeborenen Immunität bei der Aufrechterhaltung. Eine kürzlich durchgeführte Studie zeigte, dass 54 niedriger Vitamin-D-Spiegel mit einem höheren Risiko von URIs korreliert; insbesondere bei Patienten mit Asthma und chronisch obstruktiver Lungenerkrankung. Es ist jedoch noch nicht bekannt, ob Vitamin D die Frequenz der URI verringern würde.

Vitamin C ist zur Vorbeugung von URIs in der allgemeinen Gemeinschaft nicht zu empfehlen. Doch in Marathonläufer, Skifahrer oder Soldaten, die zu erheblichen Kälte oder körperlicher Belastung ausgesetzt sind, kann eine prophylaktische Vitamin C die Häufigkeit von Erkältungen um 50% zu reduzieren und die Dauer von Erkältungen um 8% bei Erwachsenen (etwa 0,6 Tag) zu verkürzen. 24

Multivitamin- und Mineralstoffpräparate, vor allem Vitamin E, haben keine Auswirkungen auf die Häufigkeit und Schwere von URIs in gut ernährten noninstitutionalized ältere Menschen, 54 aber sie können die Häufigkeit von Erkältungen bei älteren Pflegeheim Einwohner, 55 sowie Infektionskrankheiten zu verringern und arbeitsbedingte Fehlzeiten in diabetischen Community-Wohnung Erwachsene. 56 Diese Ergebnisse werden auf Mikronährstoffmangel zugeschrieben.

Die trivalenten inaktivierten intramuskulär Influenza-Impfstoff-Grippe Schrot ist einer der wenigen kostensparende Maßnahmen in der Medizin heute. Es ergibt sich eine 30% bis 50% ige Reduktion von Erkrankungen der Atemwege, Arztbesuche und Kranken in geimpften gesunden Erwachsenen, sowie Reduzierung der Hospitalisierung im Zusammenhang mit Verschlechterung der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung oder dekompensierter Herzinsuffizienz akut, und Tod jeglicher Ursache unter geimpften älteren Menschen. zahlreiche Studien 57 Trotz dieser Vorteile zeigt; das Ausmaß der Wirksamkeit von Impfstoffen weiterhin viel diskutiert werden, und die jüngsten Daten legen nahe, weniger Vorteile als bisher unter Beweis gestellt. 58 Influenza-Impfung ist derzeit für alle US-Bevölkerung im Alter empfohlen ge; 6 Monate; unabhängig von zugrunde liegenden Gesundheitszustand. 59 Influenza-Impfstoff wird vom frühen Herbst bis Frühjahr zur Verfügung gestellt. Lokale Nebenwirkungen, wie milde Rötung und Schmerzen an der Injektionsstelle, treten in 10% bis 40% der Patienten. Systemische Reaktionen, wie Fieber, Unwohlsein, Myalgie und kann in etwa 10% der Patienten entwickeln, insbesondere solche, ohne vorherige Exposition gegenüber dem Influenza-Virus-Antigene im Impfstoff.

Im Gegensatz zu dem falschen Glauben, bei einigen Patienten kann das inaktivierte Influenza-Impfstoff verursachen Influenza nicht. Dies muss zu Skeptiker erklären, betont, dass die Gewinne der Impfung deutlich seine potenziellen Risiken überwiegen, und dass die Atemwege durch andere infektiöse Organismen verursacht Krankheiten werden nicht durch den Impfstoff verhindert. Der einzige absolute Kontraindikation für den Impfstoff ist vor schwere allergische Reaktion auf Influenza-Impfstoff, unabhängig von der Komponente im Verdacht für die Reaktion verantwortlich sein. Geschichte des Guillain-Barré Syndrom, die innerhalb von 6 Wochen nach Erhalt der früheren Influenza-Impfstoff stellt eine relative Kontraindikation entwickelt hatte; nur bei Patienten, die nicht mit einem hohen Risiko für schwere Komplikationen von Influenza sind aus anderen Gründen. Die Impfung von Personen mit mittelschweren bis schweren akuten fieberhaften Erkrankung sollte, bis die Symptome abgeklungen sind verschoben werden. Bei Patienten mit leichter URIs kann immer noch den Impfstoff erhalten.

Glücklicherweise fast alle URIs in Kindern, die von H. influenzae Typ B hervorgerufen wurden durch die weit verbreitete Verwendung des H. influenzae Typ B Vakzin beseitigt, aber Fälle von nicht-typisierbaren H. influenzae weiterhin bei Erwachsenen auftritt. Die größten Auswirkungen der Verwendung des 23-valenten Pneumokokken-Polysaccharid-Impfstoff hat sich in den älteren Erwachsenen zur Prävention bakteriämische Pneumonie und Meningitis gewesen, und die jüngsten Daten zeigten, dass die 13-valenten Pneumokokken-Konjugat-Impfstoff unter Erwachsenen in den USA kostengünstiger als der Polysaccharid-Impfstoff war. 62 Mehrere Studien haben auch eine Verringerung der invasiven Pneumokokken-Erkrankungen bei Erwachsenen seit der Einführung des pädiatrischen konjugierten Pneumokokken-Impfstoff als Folge der Herdenimmunität gezeigt.

Eine orale attenuierten Adenovirus-Impfstoff zur Verfügung steht, ist aber für militärische Zwecke beschränkt.

Chemoprophylaxe mit Anti-Influenza-Medikamente sollten für Influenza-Ausbrüche reserviert werden auftreten vor oder trotz der Impfung gegen Influenza oder für Personen mit geschwächtem Immunsystem zu einem Patienten ausgesetzt mit nachgewiesener Influenza. Chemoprophylaxe sollte nicht als Ersatz für die Impfung in Betracht gezogen werden. Die Kosten für eine 10-Tages-Kurs für Postexpositionsprophylaxe oder ein 6-Wochen Kurs für saisonale Prophylaxe sind viel teurer als der Impfstoff.

Überlegungen bei speziellen Patienten

Patienten, die wegen Krankheit oder Medikamente immunsupprimierten ein höheres Risiko für durch URIs verursachten Komplikationen. Besonderes Augenmerk sollte auf die Prävention dieser Infektionen zu zahlen, wenn möglich, und früh zu behandeln Morbidität zu begrenzen.

Schlussfolgerungen

Viren verursachen die meisten URIs. Penicillin ist für Patienten mit GABHS Pharyngitis empfohlen und Amoxicillin-Clavulanat für Menschen mit mittelschwerer oder schwerer Verdacht auf eine akute bakterielle Rhinosinusitis. Bei Patienten mit mittelschwerer oder schwerer Grippe, die mit Vorerkrankungen, die Grippe zu entwickeln, und die für das Management von Influenza im Krankenhaus sollte mit einem Neuraminidase-Hemmer behandelt werden.

Zusammenfassung

  • Die meisten URIs Ursprungs sind viral. Die Diagnose wird in erster Linie auf der Grundlage klinischer Manifestationen.
  • Erwachsene mit den klinischen Befunden andeutend GABHS Pharyngitis sollte ein Rachen- schnellen Streptokokken-Antigen-Erkennungstest, bevor eine antimikrobielle Therapie erwägen.
  • Sinus Einstich und Sinus-CT sind nicht für die Diagnose einer unkomplizierten Sinusitis empfohlen.
  • Wenn Lungenentzündung unwahrscheinlich klinisch ist, Röntgen-Thorax ist nicht für Patienten mit akuter Tracheobronchitis empfohlen.
  • Ein Nasen-Rachen-Abstrich Influenza durch schnelle Antigen-Erkennungstests oder PCR wird empfohlen, vor Beginn der antivirale Behandlung für Patienten mit Verdacht auf Influenza oder antivirale Chemoprophylaxe für ihren Haushalt Kontakte zu bestätigen.
  • Eine symptomatische Behandlung ist die Hauptstütze der Behandlung für die meisten URIs.
  • Vitamin C und Zink bleiben umstritten.
  • Antibiotika sollten bei Patienten mit einer Erkältung, milden akuten Rhinosinusitis oder akute Bronchitis vermieden werden, sollte jedoch bei Patienten mit GABHS Pharyngitis verschrieben werden und oder schwerer Verdacht auf eine akute bakterielle Rhinosinusitis zu moderieren.
  • Penicillin ist die empfohlene Behandlung für GABHS Pharyngitis.
  • Amoxicillin-Clavulanat ist die empfohlene First-Line-Mittel zur Behandlung von Verdacht auf eine akute bakterielle Rhinosinusitis.
  • Bei Patienten mit mittelschwerer oder schwerer Grippe, die mit Vorerkrankungen, die Grippe zu entwickeln, und die für das Management von Influenza im Krankenhaus sollte mit einem NAI behandelt werden. Wenn die Rate der Influenza Widerstand gegen Adamantanen in Zukunft abnimmt, kann diese Klasse von Medikamenten überdacht werden.

Literaturhinweise

  • Institut für Verbesserung Clinical Systems: Health Care Richtlinie: Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der Atemwege bei Kindern und Erwachsenen. https://www.icsi.org/_asset/1wp8x2/RespIllness.pdf. Abgerufen 27. August 2013.
  • Musher DM: Wie ansteckend sind häufige Atemwege Krankheitserreger? N Engl J Med 2003; 348: 1256-1266.
  • Smith MB, Feldman W: Over-the-counter kalt Medikamente. Eine kritische Überprüfung der klinischen Studien zwischen 1950 und 1991. JAMA 1993; 269: 2258-2263.
  • Chow AW, Benninger MS, Brook I, et al. Clinical Practice Guideline IDSA für akute bakterielle Rhinosinusitis bei Kindern und Erwachsenen. Clin Infect Dis 2012; e1-e41 http://cid.oxfordjournals.org/content/early/2012/03/20/cid.cir1043.full.pdf+html. Abgerufen 27. August 2013.
  • Bison AL, Gerber MA, Gwaltney JM Jr, et al: Praxis Leitlinien für die Diagnose und das Management der Gruppe A Streptokokkenpharyngitis. Clin Infect Dis 2002; 35: 113-125.
  • Wenzel RP, Fowler AA 3.. Die klinische Praxis. Akute Bronchitis. N Engl J Med 2006; 355 (20): 2125-2130.
  • Centers for Disease Control and Prevention (CDC). Prävention und Bekämpfung der Influenza mit Impfstoffen: Empfehlungen des Beratenden Ausschusses für die Immunisierung Practices (ACIP), 2011. MMWR Morb Mortal wchtl Rep. Aug 2011 26; 60 (33): 1128-32.
  • Rufen Sie SA, Vollenweider MA, Hornung CA, et al: Hat dieser Patient Grippe haben? JAMA 2005; 293: 987-997.
  • Pickering LK, Baker CJ, Freed GL, et al, Infectious Diseases Society of America. Impfprogramme für Säuglinge, Kinder, Jugendliche und Erwachsene: Clinical Practice Guidelines der Infectious Diseases Society of America. Clin Infect Dis 2009; 49 (6): 817-840.

Referenzen

  1. Kistler A, Avila PC, Rouskin S, et al. Pan-Virus-Screening von Atemwegsinfektionen bei Erwachsenen mit und ohne Asthma offenbart unerwartete menschliche corona und humanen Rhinovirus Vielfalt [online ahead of print 6. August 2007 veröffentlicht]. J Infect Dis 2007; 196: 817–825. doi: 10,1086 / 520816
  2. Wessels MR. Die klinische Praxis: Streptokokkenpharyngitis. N Engl J Med 2011; 364: 648–655.
  3. Wilson JF. In der Klinik: akute Sinusitis. Ann Intern Med 2010; 153: ITC3-2–ITC3-14.
  4. Wenzel RP, Fowler AA III. Die klinische Praxis: akute Bronchitis. N Engl J Med 2006; 355: 2125–2130.
  5. Fendrick AM, Monto AS, Nightengale B, Sarnes M. Die wirtschaftliche Belastung durch nicht-influenzabedingten viralen Infektion der Atemwege in den Vereinigten Staaten. Arch Intern Med 2003; 163: 487–494.
  6. Thompson WW, Shay DK, Weintraub E, et al. Mortalität im Zusammenhang mit Grippe und Respiratory-Syncytial-Virus in den Vereinigten Staaten. JAMA 2003; 289: 179–186.
  7. Riley S, Kwok KO, Wu KM, et al. Epidemiologische Merkmale von 2009 (H1N1) Influenza-Pandemie auf gepaarte Seren auf Basis von einer Längs Gemeinschaft Kohortenstudie [online ahead of print 21. Juni 2011 veröffentlicht]. PLoS Med 2011; 8: e1000442. doi: 10.1371 / journal.pmed.1000442
  8. Musher DM. Wie ansteckend sind häufige Infektionen der Atemwege? N Engl J Med 2003; 348: 1256–1266.
  9. Monto AS, Bramley TJ, Sarnes M. Entwicklung eines prädiktiven Index für Picornavirusinfektionen [online veröffentlicht ahead of print 17. Januar 2003]. Clin Infect Dis 2003; 36: 253–258. doi: 10,1086 / 346036
  10. Feine AM, Nizet V, Mandl KD. Groß angelegte Validierung der Centor und McIsaac Partituren Gruppe A-Streptokokken-Pharyngitis zu prognostizieren. Arch Intern Med 2012; 172: 847–852.
  11. Hwang PH. Eine 51-jährige Frau mit akutem Beginn der Gesichtsdruck, Rhinorrhoe und Zahnschmerzen: Bewertung der akuten Rhinosinusitis [online ahead of print 31. März 2009 veröffentlicht]. JAMA 2009; 301: 1798–1807. doi: 10,1001 / jama.2009.481
  12. Rufen Sie SA, Vollenweider MA, Hornung CA, Simel DL, McKinney WP. Hat dieser Patient Grippe? JAMA 2005; 293: 987–997.
  13. Vuorinen T, Vainionp R, Hyypi Fünf Jahre T.’ Erfahrung in der Polymerase-Kettenreaktion Reverse-Transkriptase in der täglichen Diagnostik von Enteroviren und Rhinovirus-Infektionen [Juli 2003 22, online ahead of print veröffentlicht]. Clin Infect Dis 2003; 37: 452–455. doi: 10,1086 / 376635
  14. Bisno AL, Peter GS, Kaplan EL. Die Diagnose der Streptokokken bei Erwachsenen: sind klinische Kriterien wirklich gut genug [online veröffentlicht ahead of print 19. Juni 2002]? Clin Infect Dis 2002; 35: 126–129. doi: 10,1086 / 342056
  15. Humair J-P, Revaz SA, Bovier P, Stadler H. Die Behandlung einer akuten Pharyngitis bei Erwachsenen: Zuverlässigkeit der schnellen Streptokokken-Tests und klinischen Befunden. Arch Intern Med 2006; 166: 640–644.
  16. Burkhardt O, S Ewig, Haagen U, et al. Procalcitonin Führung und Reduzierung des Einsatzes von Antibiotika bei akuten Atemwegsinfektion [online veröffentlicht ahead of print 25. Februar 2010]. Eur Respir J 2010; 36: 601–607. doi: 10,1183 / 09.031.936,00163309
  17. Batra PS. Radiologische Bildgebung in der Rhinosinusitis. Cleve Clin J Med 2004; 71: 886–888.
  18. Chubak J, McTiernan A, Sorensen B, et al. Moderate Intensität Übung verringert die Häufigkeit von Erkältungen bei postmenopausalen Frauen. Am J Med 2006; 119: 937–942.
  19. Kohut ML, Sim Y-J, Yu S, Yoon KJ, Loiacono CM. Chronische Übung reduziert Schwere der Erkrankung, verringert sich die Viruslast und führt zu einer höheren entzündungshemmende Wirkung als akute Übung während der Influenza-Infektion. J Infect Dis 2009; 200: 1434–1442.
  20. Smith MB, Feldman W. Over-the-counter Erkältungsmittel: eine kritische Überprüfung der klinischen Studien zwischen 1950 und 1991. JAMA 1993; 269: 2258–2263.
  21. Ta’i SH, Ferguson KAM, Singh HK, et al. Nasensprays für die Erkältung. Cochrane Database Syst Rev 2012; 2: CD009612. doi: 10.1002 / 14651858.CD009612
  22. Smith SM, Schroeder K, Fahey T. Over-the-counter Medikamente zur Behandlung von akuter Husten bei Kindern und Erwachsenen in der ambulanten Einstellungen. Cochrane Database Syst Rev 2008; 23: CD001831.
  23. Hayward G, Heneghan C, Perera R, Thompson M. intranasale Corticosteroide in Behandlung akuter Sinusitis: eine systematische Überprüfung und Meta-Analyse. Ann Fam Med 2012; 10: 241–249.
  24. Douglas RM, Hemil H. Vitamin C zur Vorbeugung und Behandlung von Erkältungen [online veröffentlicht ahead of print 28. Juni 2005]. PLoS Med 2005; 2: E168. doi: 10.1371 / journal.pmed.0020168
  25. Wissenschaft M, Johnstone J, Roth DE, Guyatt G, Loeb M. Zink zur Behandlung von Erkältungskrankheiten: eine systematische Überprüfung und Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Studien [online veröffentlicht vor dem Druck 7. Mai 2012]. CMAJ 2012; 184: E551–E561. doi: 10,1503 / cmaj.111990
  26. Eby GA. Zink-Lutschtabletten: Kalthärtungsverfahren oder Süßigkeiten? Lösungschemie Bestimmungen. Biosci Rep 2004; 24:23–39.
  27. D’Cruze H, Arroll B. Kenealy T. Ist intranasale Zink wirksam und sicher für die Erkältung? Eine systematische Überprüfung und Meta-Analyse. J Prim Health Care 2009; 1: 134–139.
  28. Barrett B, Brown R, Rakels D, et al. Echinacea für die Erkältung Behandlung: eine randomisierte Studie. Ann Intern Med 2010; 153: 769–777.
  29. Turner RB, Fowler SL, Berg K. Behandlung der Erkältung mit Troxerutin. APMIS 2004; 112: 605–611.
  30. Poolsup N, Suthisisang C, Prathanturarug S, Asawamekin A, Chanchareon U. Kalmegh bei der symptomatischen Behandlung der unkomplizierten oberen Atemwege Infektion: eine systematische Überprüfung der randomisierten kontrollierten Studien. J Clin Pharm Ther 2004; 29:37–45.
  31. Zakay-Rones Z, Thom E, Wollan T, Wadstein J. Randomisierte Studie der Wirksamkeit und Sicherheit der oralen Holunder-Extrakt bei der Behandlung von Influenza-A-und B-Virusinfektionen. J Int Med Res 2004; 32: 132–140.
  32. Grijalva CG, Nuorti JP, Griffin MR. Antibiotikaverschreibungsraten für akute Infektionen der Atemwege in US ambulanten. JAMA 2009; 302: 758–766.
  33. Costelloe C, Metcalfe C, Lovering A, Mant D, Heu AD. Wirkung der Verschreibung von Antibiotika in der Primärversorgung zur Antibiotikaresistenz bei einzelnen Patienten: systematische Überprüfung und Meta-Analyse. BMJ 2010; 340: c2096.
  34. Kale MS, Bischof TF, Federman AD, Keyhani S. "Top 5" Listen oben $ 5000000000 [online ahead of print veröffentlicht am 1. Oktober 2011]. Arch Intern Med 2011; 171: 1856–1858. doi: 10,1001 / archinternmed.2011.501
  35. Baillargeon J, Holmes HM, Lin YL, Raji MA, Sharma G, Kuo YF. Die gleichzeitige Anwendung von Warfarin und Antibiotika und das Risiko von Blutungen bei älteren Erwachsenen. Am J Med 2012; 125: 183–189.
  36. Daniels JMA, de Graaff CS, Vlaspolder F, Snijders D, Jansen HM, Boersma WG. Sputum Farbe von Patienten berichtet, ist kein zuverlässiger Marker für das Vorhandensein von Bakterien bei akuten Exazerbationen der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung [online veröffentlicht ahead of print 20. Juli 2009]. Clin Microbiol Infect 2010; 16: 583–588. doi: 10.1111 / j.1469-0691.2009.02892.x
  37. Tomii K, Matsumura Y, Maeda K, Kobayashi Y, Takano Y, Tasaka Y. Minimaler Einsatz von Antibiotika bei akuten Atemwegsinfektionen: Gültigkeit und die Zufriedenheit der Patienten [online veröffentlicht ahead of print 15. März 2007]. Intern Med 2007; 46: 267–272. doi: 10,2169 / internalmedicine.46.6200
  38. Linder JA. Editorial Kommentar: Antibiotika zur Behandlung von akuten Atemwegsinfektionen: abnehmend Nutzen, steigt das Risiko, und die Irrelevanz von Antibiotikaresistenzen. Clin Infect Dis 2008; 47: 744–746.
  39. Arrol B, Kenealy T, Kerse N. Do verzögert Vorschriften den Einsatz von Antibiotika für die Erkältung zu reduzieren? Eine einfachblinde kontrollierte Studie. J Fam Prac t 2002; 51: 324–328.
  40. Lindbaek M. Akute Sinusitis–zu behandeln oder nicht zu behandeln? JAMA 2007; 298: 2543–2544.
  41. Smith SR, Montgomery LG, Williams JW Jr. Behandlung von leichten bis mittelschweren Sinusitis. Arch Intern Med 2012; 172: 510–513.
  42. Chow AW, Benninger MS, Brook I, et al; Infectious Diseases Society of America. IDSA klinischen Praxis Leitlinie für akute bakterielle Rhinosinusitis bei Kindern und Erwachsenen [online veröffentlicht ahead of print 20. März 2012]. Clin Infect Dis 2012; 54: E-72–e112. doi: 10.1093 / cid / cir1043
  43. Meltzer EO, ​​Hamilos DL. Rhinosinusitiden Diagnose und das Management für den Kliniker: eine Zusammenfassung der jüngsten Konsens Leitlinien [online veröffentlicht ahead of print 13. April 2011]. Mayo Clin Proc 2011; 86: 427–443. doi: 10,4065 / mcp.2010.0392
  44. Payne SC, Benninger MS. Staphylococcus aureus ist ein wichtiger Erreger in akute bakterielle Rhinosinusitis: eine Meta-Analyse [online ahead of print 11. Oktober 2007 veröffentlicht]. Clin Infect Dis 2007; 45: e121–E127. doi: 10,1086 / 522763
  45. Butler CC, Kapuze K, Verheij T, et al. Variation in Verschreibung von Antibiotika und ihre Auswirkungen auf die Erholung bei Patienten mit akutem Husten in der Grundversorgung: prospektive Studie in 13 Ländern. BMJ 2009; 338: b2242.
  46. Deyde VM, Xu X, Hell RA, et al. Überwachung der Resistenz gegen Adamantanen unter Influenza A (H3N2) und A (H1N1) Viren weltweit isoliert [online ahead of print 7 Juni 2007 veröffentlicht]. J Infect Dis 2007; 196: 249–257. doi: 10,1086 / 518936
  47. Burch J, Corbett M, Stock C, et al. Verschreibung von Anti-Influenza-Medikamente für gesunde Erwachsene: eine systematische Überprüfung und Meta-Analyse [online ahead of print 7. August 2009 veröffentlicht]. Lancet Infect Dis 2009; 9: 537–545. doi: 10.1016 / S1473-3099 (09) 70199-9
  48. Hsu J, Santesso N, Mustafa R, et al. Virustatika zur Behandlung von Influenza: eine systematische Überprüfung und Meta-Analyse von Beobachtungsstudien [online veröffentlicht ahead of print 27. Februar 2012]. Ann Intern Med 2012; 156: 512–524. doi: 10,7326 / 0003-4819-156-7-201204030-00411
  49. Hayden FG, Herrington DT, Mäntel TL, et al; Pleconaril Atemwegs-Infektion Study Group. Die Wirksamkeit und Sicherheit der oralen Pleconaril zur Behandlung von Erkältungen aufgrund picornaviruses bei Erwachsenen: Ergebnisse von zwei doppelblinden, randomisierten, Placebo-kontrollierten Studien [online veröffentlicht vor dem Druck 6. Juni 2003]. Clin Infect Dis 2003; 36: 1523–1532. doi: 10,1086 / 375069
  50. Turner RB, Wecker MT, Pohl G, et al. Die Wirksamkeit von tremacamra, einem löslichen intercellular adhesion molecule 1, für experimentelle Rhinovirusinfektion: eine randomisierte klinische Studie. JAMA 1999; 281: 1797–1804.
  51. Turner RB, Fuls JL, Rodgers ND, Goldfarb HB, Lockhart LK, Aust LB. Eine randomisierte Studie zur Wirksamkeit von Händedesinfektion für die Prävention von Rhinovirusinfektion [online ahead of print 12. März 2012 veröffentlicht]. Clin Infect Dis 2012; 54: 1422–1426. doi: 10.1093 / cid / cis201
  52. Cohen S, Doyle WJ, Alper CM, Janicki-Deverts D, Turner RB. Schlafgewohnheiten und die Anfälligkeit für Erkältungskrankheiten. Arch Intern Med 2009; 169: 62–67.
  53. Arroll B, Kenealy T. Antibiotika für die Erkältung und akute eitrige Rhinitis. Cochrane Datenbank-Syst Rev 2005; 20: CD000247.
  54. Graat JM, Schouten EG, Kok FJ. Wirkung des täglichen Vitamin E und Multivitamin—Mineral-Ergänzung auf akute Infektionen der Atemwege bei älteren Menschen: einer randomisierten kontrollierten Studie. JAMA 2002; 288: 715–721.
  55. Meydani SN, Leka LS, Fein BC et al. Vitamin E und Infektionen der Atemwege bei älteren Pflegeheimbewohner: eine randomisierte kontrollierte Studie. JAMA 2004; 292: 828–836.
  56. Barringer TA, Kirk JK, Santaniello AC, Foley KL, Michielutte R. Wirkung eines Multivitamin- und min-rere Ergänzung auf Infektion und Lebensqualität: eine randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studie. Ann Intern Med 2003; 138: 365–371.
  57. Nichol KL, Nordin J, Mullooly J, Lask R, Fillbrandt K, Iwane M. Influenza-Impfung und reduc-tion von Hospitalisierungen für Herzerkrankungen und Schlaganfall bei älteren Menschen. N Engl J Med 2003; 348: 1322–1332.
  58. Wong K, Campitelli MA, Stukel TA, Kwong JC. Estimating Influenza-Impfstoff Wirksamkeit in Gemeinschaft lebenden älteren Patienten die instrumentale Variable Analysemethode unter Verwendung von [online veröffentlicht ahead of print 27. Februar 2012]. Arch Intern Med 2012; 172: 484–491. doi: 10,1001 / archinternmed.2011.2038
  59. Centers for Disease Control and Prevention (CDC). Prävention und Bekämpfung der Influenza mit Impfstoffen: Empfehlungen des Beratenden Ausschusses für die Immunisierung Practices (ACIP), 2011. MMWR Morb wchtl Rep 2011; 60: 1128–1132.
  60. Dexter PR, Perkins SM, Maharry KS, Jones K, McDonald CJ. Stationär computerbasierte Daueraufträge vs Arzt Erinnerungen Raten Influenza und Pneumokokken-Impfung zu erhöhen: eine randomisierte Studie. JAMA 2004; 292: 2366–2371.
  61. Stockwell MS, Kharbanda EO, Martinez RA, Vargas CY, Vawdrey DK, Camargo S. Wirkung eines Text-Messaging-Intervention auf Influenza-Impfung in einem städtischen, mit niedrigem Einkommen Kindern und Jugendlichen Bevölkerung: eine randomisierte kontrollierte Studie. JAMA 2012; 307: 1702–1708.
  62. Smith KJ, Wateska AR, Nowalk MP, Raymund M, Nuorti JP, Zimmerman RK. Kosten-Nutzen-Verhältnis von erwachsenen Impfstrategien mit Pneumokokken-Konjugat-Impfstoff im Vergleich mit Pneumokokken-Polysaccharid-Impfstoff. JAMA 2012; 307: 804–812.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Obere Atemwegsinfektionen bei Katzen, Kätzchen Augeninfektion.

    Dr. Lila Miller, D.V.M. ASPCA Sr. Director Animal Sciences und Vet Advisor Tränende Augen. Niesende. Nasenausfluss. Appetitverlust. Shelter Arbeiter kennen alle Zeichen. Feline Oberen…

  • Atemwegsinfektionen …

    Evidence Bewertungen Mit Dem zunehmenden Verbrauch von Probiotika (lebende Mikroorganismen), führten wir Eine Bewertung Gesetz über die Auswirkungen von Probiotika in Menschen zu helfen (ohne…

  • Obere Atemwegsinfektionen und …

    Atemwegserkrankungen (Bronchitis, Lungenentzündung, Infektion) Infektionen der Atemwege umfassen die in der Nase, des Rachens und der Lunge. Sie können entweder durch ein Virus oder Bakterien…

  • Atemwegsinfektionen …

    Diese Sammlung bietet die besten Inhalte aus AFP . wie durch die identifizierte AFP Redakteure, auf der oberen Atemwege Infektionen und damit verbundene Fragen, einschließlich akuter…

  • Was sind die Ursachen Mandeln zu vergrößern

    Häufige Folgen von Streptokokken bei Erwachsenen ist etwas Ernstes, die so schnell wie möglich ärztliche Hilfe braucht. In den meisten Fällen wird wiederkehrende Streptokokken mit…

  • Verschwitzte Underarms Sydney — Übermäßige …

    Spezialisten verstehen, wie übermäßige Achselschweiß du- von der Kleidung betrifft Sie wählen die Situationen zu tragen, die Sie vermeiden, und das Vertrauen untergräbt Situationen, die Sie mit…